Portal für Politikwissenschaft

Sprengsatz Afghanistan

Christoph R. Hörstel

Sprengsatz Afghanistan. Die Bundeswehr in tödlicher Mission

München: Knaur Taschenbuch Verlag 2007; 287 S.; pb., 8,95 €; ISBN 978-3-426-78116-6
Zu Beginn des Anti-Terror-Kampfes 2001 in Afghanistan schienen die Erfolgsaussichten gut, da die Taliban als vertrieben galten und die NATO zuversichtlich war, langfristig ein demokratisches System etablieren zu können. Inzwischen scheint es jedoch, als ob die früheren Machthaber in der Region erneut an Einfluss gewinnen würden und das Militärbündnis zu scheitern drohe. Hörstel setzt sich mit der politischen Lage auseinander und entwickelt Strategien, mittels derer der Frieden in dem Land geschaffen werden kann. Einleitend geht er auf die aktuelle Situation ein: Das teils unachtsame Vorgehen der NATO, die voreilig durchgeführten Luftangriffe und die daraus resultierende hohe Anzahl an zivilen Opfern hätten dazu geführt, dass die Bevölkerung selbst zu den Waffen greife oder sich wieder vermehrt den Taliban zuwende. In einem Rückblick schildert der Autor die historischen Hintergründe der Beziehungen zwischen Afghanistan, seinen Nachbarstaaten, den westlichen Industriestaaten und Russland und zeigt auf, worin die bisherigen Verfehlungen durch Politik, Experten und die Medien liegen. Auf der Basis dieser Erkenntnisse entwickelt Hörstel einen Fahrplan zur Befriedung der Region. Dabei bezieht er sowohl die Regierung in Kabul als auch die bewaffnete Opposition mit ein, da nur bei Anhörung aller Parteien eine dauerhafte Lösung gefunden werden könne. Der Plan könne keineswegs in einem sofortigen Abzug der Bundeswehr bestehen, jedoch auch nicht in einer Einmischung in die inneren Angelegenheiten des Landes. Vielmehr müssten die Souveränität Afghanistans sowie seine Entwicklung massiv gefördert werden, um das Land zu stabilisieren. Hörstel ist selbst als Experte für islamische Bewegungen und Terrorismus seit über 22 Jahren in der Region tätig und verfügt daher über umfangreiche Einblicke in die politischen Strukturen sowie die gesellschaftlichen Umstände in Afghanistan.
Maren A. Kreutler (geb. Becker) (MAB)
M. A., Politikwissenschaftlerin.
Rubrizierung: 4.41 | 2.64 | 2.68 | 2.324 Empfohlene Zitierweise: Maren A. Kreutler (geb. Becker), Rezension zu: Christoph R. Hörstel: Sprengsatz Afghanistan. München: 2007, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/28341-sprengsatz-afghanistan_33365, veröffentlicht am 28.03.2008. Buch-Nr.: 33365 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...