Portal für Politikwissenschaft

Fundamentalismus

Markus J. Prutsch

Fundamentalismus. Das "Projekt der Moderne" und die Politisierung des Religiösen

Wien: Passagen Verlag 2007 (Passagen Religion und Politik 5); 173 S.; brosch., 20,- €; ISBN 978-3-85165-794-4
Das Weiterbestehen und die erneute Attraktivität von Religion stellt die klassischen Säkularisierungstheorien vor ein interpretatorisches Problem: Ihre Verhältnisbestimmung von Politik und Religion in der Moderne ist defizitär. Diese Erkenntnis voraussetzend analysiert Prutsch den (religiösen) Fundamentalismus als eine „spezifisch moderne Form von ‚politisierter Religion’“ (70). Zur Erklärung dieses Befundes zeichnet er eine geistesgeschichtliche Entwicklungslinie, die von der Emanzipierung des Göttlichen von Welt, Mensch und Gesellschaft im Monotheismus über den Gnostizismus, der die Heilserwartungen wieder auf das politische Diesseits fokussierte, und die großen Revolutionen der Neuzeit, die den Raum des Politischen als Handlungsfeld der Menschen (und nicht mehr Gottes) reklamierten, bis hin zu gegenwärtigen Fundamentalismen führt, die er als „moderne gegenmoderne Utopie“ (87) bezeichnet. Mit Tibi sieht Prutsch den Fundamentalismus als „halbe Moderne“, er nutze nicht nur die technischen Errungenschaften, sondern verkündige auch absolute Wahrheit, grenze sich zugleich aber von den modernen Formen der eigenen Religion scharf ab und beanspruche gleichsam als Sekte die wahre Religion zu sein. Begünstigt werde diese Strömung zum einen durch Risse der Moderne (Selbstzweifel am eigenen Projekt nach den Weltkriegen), zum anderen durch den rapiden gesellschaftlichen Wandel, der insbesondere bei mittleren Schichten zum Gefühl der Entwurzelung führen könne. Prutsch entwirft eine nachdenkenswerte Skizze, bei der zwar vieles nur angedeutet wird, die aber eine klare Kontur erkennen lässt. Störend sind lediglich die Redundanzen, die durch umfangreiche Zusammenfassungen (sowohl am Ende der Kapitel wie am Schluss des Buches) hervorgerufen werden.
Volker Stümke (VS)
Dr., evangelischer Theologe, Priv.-Doz. für evangelische Sozialethik, Führungsakademie der Bundeswehr Hamburg.
Rubrizierung: 2.25 | 2.23 | 5.42 Empfohlene Zitierweise: Volker Stümke, Rezension zu: Markus J. Prutsch: Fundamentalismus. Wien: 2007, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/27813-fundamentalismus_32662, veröffentlicht am 06.03.2008. Buch-Nr.: 32662 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...