Portal für Politikwissenschaft

Partner auf dem Weg zur Demokratie?

Irmtraud Seebold

Partner auf dem Weg zur Demokratie? Die internationale Förderung von Demokratie- und Menschenrechtsorganisationen in Ägypten

Online-Publikation 2006 (http://deposit.d-nb.de/cgi-bin/dokserv?idn=983647658); XV, 436 S.
Diss. Tübingen; Gutachter: L. Richter-Bernburg, P. Pawelka. – Warum ist die externe Förderung von Menschenrechts- und Demokratie-NGOs in Ägypten erfolglos? Zahlreiche Geberorganisationen aus den USA und Europa fördern seit etwa Mitte der achtziger Jahre Organisationen in Ägypten in der Annahme, auf diesem Weg die Zivilgesellschaft zu stärken und damit eine Demokratisierung des Landes zu unterstützen. Die Autorin untersucht äußerst aufschlussreich an der Schnittstelle von Entwicklungsforschung, vergleichender Systemforschung, Dritter-Sektor-Forschung und Islamwissenschaft, welche Wirkung diese externe Förderung nichtstaatlicher Akteure hat – und zwar in einem nichtdemokratischen politischen Kontext. Denn als weitaus gewichtiger als die Tatsache, dass die in die Demokratieentwicklung investierten Summen vergleichsweise gering sind, erweist sich im Verlauf der Analyse die Feststellung, dass in Ägypten ein autoritäres Regime herrscht. Die Regierung habe sich zwar eine Reformrhetorik hinsichtlich der Menschenrechte und der Demokratisierung zugelegt, eine konkrete Politik sei aber nicht gefolgt. Vielmehr ziele das autoritäre Regime nach wie vor darauf, „die Autonomie gesellschaftlicher Gruppen, und damit auch der NGOs, zu unterbinden“ (399). Den nichtstaatlichen Organisationen sei es unter den gegebenen Bedingungen überhaupt nicht möglich, unabhängig zu agieren. Diese mangelnde Freiheit der Zivilgesellschaft ist allerdings nur ein beachtenswerter Aspekt. Die Autorin stellt außerdem fest, dass die Geberorganisationen eher halbherzig agierten, fürchte man doch, die „falschen“, dem Westen gegenüber kritisch eingestellte Akteure zu fördern. Im Zweifelsfall räume der Westen der Stabilität in dieser Region eine höhere Priorität ein als der Demokratisierung – überwiegend würden gar nicht NGOs, sondern staatliche oder staatlich gesteuerte Organisationen bzw. sogar Behörden gefördert. Deshalb könne der Staat die westliche Förderung nutzen, um Teile der ägyptischen Elite ruhig zu halten und so das autoritäre Regime zu stabilisieren.
Natalie Wohlleben (NW)
Dipl.-Politologin, Redakteurin pw-portal.de.
Rubrizierung: 2.63 | 2.2 | 2.22 | 4.42 | 4.3 | 4.22 | 4.44 Empfohlene Zitierweise: Natalie Wohlleben, Rezension zu: Irmtraud Seebold: Partner auf dem Weg zur Demokratie? 2006, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/27639-partner-auf-dem-weg-zur-demokratie_32438, veröffentlicht am 25.06.2007. Buch-Nr.: 32438 Rezension drucken

Suchen...