Portal für Politikwissenschaft

Politikverlust?

Anne Peters

Politikverlust? Eine Fahndung mit Peirce und Žižek

Bielefeld: transcript 2007 (Sozialtheorie); 324 S.; kart., 29,80 €; ISBN 978-3-89942-655-7
Diss. FU Berlin FB Politik- und Sozialwissenschaften. – Worauf verweisen die zahlreichen Meinungsumfragen, die eine zunehmende Politikverdrossenheit in weiten Teilen der Bevölkerung konstatieren? Sind es lediglich Vermittlungsprobleme aufseiten der politischen Akteure, die jene Stimmung erzeugen, oder ist sie vielmehr ein Reflex jenes Umstandes, dass Politik angesichts der Komplexität moderner Gesellschaften nur noch aus Inszenierungen besteht? Und sollte Politiktheorie auf diese Unübersichtlichkeit immer noch normativ mit der Unterscheidung von ritueller und authentischer Politik reagieren? Dieses Auseinandertreten von symbolisch vermittelter Autorität und Macht führt – so die Autorin – das Nachdenken über Politik in ein konzeptionell bedingtes Dilemma. Auf der einen Seite suchen Theorien der Politik eine Einheit der Gesellschaft (beispielsweise auf Basis gemeinsamer Werte) zu behaupten – und müssen dabei die faktische Heterogenität des Sozialen ignorieren. Auf der anderen Seite heben Theorien des Politischen die prinzipielle Offenheit politischer Verfahren hervor, wobei dann die Grenze zwischen Staat und (Zivil-)Gesellschaft verschwimmt. Jenseits des mit diesem Dilemma bezeichneten Kontrastes von Einheit und Differenz könnte sich eine dritte Option ergeben, wenn sich Politiktheorie stärker für zeichentheoretische Ansätze öffnen würde. Denn mit einer ausgearbeiteten Symboltheorie – so das zentrale Argumentationsziel der Studie – könnte jenes dritte Element gefunden werden, das den Dualismus von Politik und Politischem durch die politische Einbildungskraft reflektiert und vermittelt. Mit Blick auf dieses Desiderat geht es der Autorin in erster Linie darum, die Potenziale einer Verbindung von Zeichentheorie (hier vertreten durch das Werk von Peirce), psychoanalytischer Theorie (Lacan, Žižek) und Politiktheorie sichtbar zu machen.
Thomas Mirbach (MIR)
Dr., wiss. Mitarbeiter, Lawaetz-Stiftung Hamburg, Lehrbeauftragter, Institut für Politische Wissenschaft, Universität Hamburg.
Rubrizierung: 5.42 | 5.46 Empfohlene Zitierweise: Thomas Mirbach, Rezension zu: Anne Peters: Politikverlust? Bielefeld: 2007, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/27411-politikverlust_32117, veröffentlicht am 31.03.2008. Buch-Nr.: 32117 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...