Portal für Politikwissenschaft

Die bundesdeutsche Zeitung "Junge Freiheit" und das Erbe der "Konservativen Revolution" der Weimarer Republik

Stefan Kubon

Die bundesdeutsche Zeitung "Junge Freiheit" und das Erbe der "Konservativen Revolution" der Weimarer Republik. Eine Untersuchung zur Erfassung der Kontinuität "konservativ-revolutionärer" politischer Ideen

Würzburg: Ergon 2006 (Spektrum Politikwissenschaft 35); 260 S.; kart., 35,- €; ISBN 978-3-89913-527-5
Politikwiss. Diss. Augsburg; Gutachter: T. Stammen. – Kubon untersucht in seiner ideengeschichtlichen Forschungsarbeit die ideologische Vorstellungswelt der bundesdeutschen Zeitung „Junge Freiheit“. Sie wird von vielen Politikwissenschaftlern als Teil jener „Neuen Rechten“ verortet, die als „Scharnier“ zwischen Konservatismus und Rechtsextremismus agiert. Im Zentrum der Betrachtung stehen die Verbindungen zu Autoren der sogenannten „Konservativen Revolution“ (z. B. Arthur Moeller van den Bruck, Ernst Jünger, Carl Schmitt), die in der Weimarer Republik mit ihrer antiliberalen und antidemokratischen Grundhaltung zu den intellektuellen Wegbereitern des Nationalsozialismus gehörten. Kubon fragt, inwieweit die „Junge Freiheit“ in der Tradition dieser Strömung steht. Er sieht die „Junge Freiheit“ in erster Linie als ein konservatives Phänomen an, wobei er explizit einen weiten Konservatismusbegriff fruchtbar macht, der auch antidemokratische und damit rechtsextreme Strömungen umfasst. Die Untersuchung stützt sich auf die Analyse von ausgewählten Artikeln der „Jungen Freiheit“ und kontrastiert diese – gegliedert nach verschiedenen inhaltlichen Aspekten – mit den Vorstellungen der wichtigsten Autoren der „Konservativen Revolution“. Eine Reflexion der methodischen Herangehensweise und der Auswahl der Zeitungsartikel fehlt leider völlig. Kubon kommt zu dem Schluss, dass die „Junge Freiheit“ trotz einiger anderer ideologischer Akzente in der Tradition der Geistesströmung der Weimarer Republik steht.
Dr. des. Tim Spier (TS)
M. A., Dipl. Jur., Akad. Rat, Lehrstuhl Politik II, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.
Rubrizierung: 2.333 | 2.331 | 2.37 | 2.311 | 5.43 Empfohlene Zitierweise: Dr. des. Tim Spier, Rezension zu: Stefan Kubon: Die bundesdeutsche Zeitung "Junge Freiheit" und das Erbe der "Konservativen Revolution" der Weimarer Republik. Würzburg: 2006, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/26841-die-bundesdeutsche-zeitung-junge-freiheit-und-das-erbe-der-konservativen-revolution-der-weimarer-republik_31322, veröffentlicht am 25.06.2007. Buch-Nr.: 31322 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...