Portal für Politikwissenschaft

Demokratie und Mystik

Hannes Kriesi

Demokratie und Mystik. Struktur eines neuen Gesellschaftsmodells

Münster: Lit 2005 (Politikwissenschaft); 72 S.; brosch., 12,90 €; ISBN 978-3-8258-9160-2
Der heutige globale Kapitalismus stehe vor dem Aus, so der Schweizer Politikwissenschaftler Kriesi. „Zu gross sind heute die gesellschaftlichen Gegensätze, zu scharf ist das polare Denken, zu einseitig das Leben des Menschen. Zunehmende pathologische Erscheinungsformen der Moderne auf individueller und gesellschaftlicher Ebene wie Depression, Aggression, Sucht, Krankheit, Krieg und Terror“ (2) sieht er als Indizien für einen bevorstehenden systemischen Übergang – eine fundamentale Neuorganisation unserer Gesellschaft sei unabwendbar. Der Autor schlägt in diesem Essay vor, ein neuartiges Gesellschaftssystem zu entwickeln. Im Zentrum sieht er dabei den „mündigen Menschen“, der sich auf sein „menschlich-mystisches Fundament“ (38) besinnen sollte – im Gegensatz zum Kapitalismus, der nach Meinung Kriesis auf einem rational-materialen Fundament basiert. Er sieht einen Zusammenhang zwischen religiösen Werten, denen wieder mehr Raum gewährt werden sollte, und einer demokratischen Gesellschaftsordnung. Insgesamt bleiben die Konturen des Modells aber eher unscharf.
Sabine Steppat (STE)
Dipl.-Politologin, Redakteurin pw-portal.de.
Rubrizierung: 2.2 Empfohlene Zitierweise: Sabine Steppat, Rezension zu: Hannes Kriesi: Demokratie und Mystik. Münster: 2005, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/26217-demokratie-und-mystik_30522, veröffentlicht am 25.06.2007. Buch-Nr.: 30522 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...