Portal für Politikwissenschaft

Populismus

Frank Decker (Hrsg.)

Populismus. Gefahr für die Demokratie oder nützliches Korrektiv?

Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2006; 255 S.; brosch., 24,90 €; ISBN 3-531-14537-1
Der Populismus sei einerseits ein Protestphänomen als Reaktion auf die Modernisierung, stellt Decker fest. „Auf der anderen Seite beschreibt er einen allgemeinen Gestaltwandel der demokratischen Politik, der in der elektoralen Sphäre des Parteienwettbewerbs beginnt und von dort auf das gesamte politische Geschehen übergreift“ (25). In den ersten Beiträgen widmen sich die Autoren der begrifflichen Klärung und den Theorien zum Populismus. Der Schwerpunkt des Buches liegt auf den sodann folgenden Ländervergleichsstudien. Diese Analysen zu einzelnen europäischen Ländern liefern spezifische Details der jeweiligen Partei und ermöglichen vergleichende Rückschlüsse auf den gemeinsamen Wesenskern ihres Politikstils. Die Autoren konzentrieren sich dabei auf Europa. Lohnenswert wäre es gewesen, wenn auch außereuropäische Populismen sowie der strategische Populismus in der Außenpolitik Berücksichtigung gefunden hätten. Besonders hervorzuheben sind die Beiträge von Tim Spier, der die Modernisierung als Ursache des Populismus untersucht und dabei auf historische Analogien verweist, sowie der Artikel von Thomas Meyer, demzufolge das gegenwärtige Mediensystem mit seiner Präferenz für vereinfachte und tendenziell negative Berichterstattung den Populismus unterstützt. Uwe Jun entdeckt auch in den Regierungsstilen in Großbritannien, Deutschland und Frankreich populistische Züge. Die Frage des Untertitels, inwieweit Populismus demokratietheoretisch nicht nur als Gefahr, sondern auch als Chance begriffen werden kann, beantwortet er indes nicht. Es ist zu erwarten, dass der Populismus ein Bestandteil europäischer Demokratien bleiben wird. Vor diesem Hintergrund ist der Sammelband mit seinen aktuellen und überzeugenden Beiträgen für Studenten und Forscher ebenso lohnenswert wie für Journalisten und politisch interessierte Leser.
Dirk Burmester (DB)
Dr., Politikwissenschaftler, wiss. Angestellter der Freien und Hansestadt Hamburg.
Rubrizierung: 2.222.612.42.52.331 Empfohlene Zitierweise: Dirk Burmester, Rezension zu: Frank Decker (Hrsg.): Populismus. Wiesbaden: 2006, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/25387-populismus_29425, veröffentlicht am 25.06.2007. Buch-Nr.: 29425 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...