Portal für Politikwissenschaft

Mediendemokratie

Peter Massing (Hrsg.)

Mediendemokratie. Eine Einführung

Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag 2004 (uni studien politik); 121 S.; 2. Aufl.; 8,80 €; ISBN 3-89974079-3
Politik-, Wirtschafts- und Kommunikationswissenschaftler skizzieren den Strukturwandel im Verhältnis von Massenmedien und politischen Akteuren. Im Mittelpunkt steht die kritische Überprüfung der These von der „Mediendemokratie“ oder „Mediokratie“ (6), nach der diese ihre traditionelle Beobachterrolle immer mehr verlassen und selbst zu Akteuren und zu Instrumenten medial inszenierter politischer Prozesse werden. Die kurzen Artikel geben Studierenden und politisch Interessierten einen ersten Einstieg sowie weiterführende Literaturhinweise in ein mittlerweile breites Forschungsfeld. Neben Grundfragen zu Erscheinungsformen der Mediendemokratie, Konstruktion von Medienrealität sowie politischer Medienwirkung und Partizipation widmen sich die Autorinnen und Autoren in weiteren Beiträgen dem Verhältnis von Parteien sowie Verbänden und Medien.
Andreas Eis (AE)
Jun.-Prof. Dr., Didaktik des politischen Unterrichts und der politischen Bildung, Institut für Sozialwissenschaften Oldenburg, Fakultät I.
Rubrizierung: 2.222.3332.331 Empfohlene Zitierweise: Andreas Eis, Rezension zu: Peter Massing (Hrsg.): Mediendemokratie. Schwalbach/Ts.: 2004, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/25016-mediendemokratie_28938, veröffentlicht am 25.06.2007. Buch-Nr.: 28938 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...