Portal für Politikwissenschaft

Wohin steuert Russland unter Putin?

Gabriele Gorzka / Peter W. Schulze (Hrsg.)

Wohin steuert Russland unter Putin? Der autoritäre Weg in die Demokratie

Frankfurt a. M./New York: Campus Verlag 2004; 419 S.; kart., 27,90 €; ISBN 3-593-37585-0
Der Transformationsprozess in Russland unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von den westlichen Vorstellungen von Marktwirtschaft und Demokratie. Diese eigene Entwicklung wird von Politikern, Wissenschaftlern, Politikberatern, Ökonomen und Journalisten, die zum „Schönfelder Kreis“ des Ost-West-Wissenschaftszentrums der Universität Kassel und des Moskauer Büros der Friedrich-Ebert-Stiftung gehören, kenntnisreich analysiert. Im Mittelpunkt stehen die Bilanz der ersten Amtszeit Präsident Putins sowie Erwartungen und Prognosen für dessen zweite Amtszeit. Die Autoren sind sich weitgehend einig, dass der wirtschaftliche Aufschwung der vergangenen Jahre vor allem mit den hohen Erdölpreisen auf dem Weltmarkt zu erklären ist, dass nur eine Minderheit der Bevölkerung davon profitiert hat und die entscheidenden Schritte zur Lösung der Strukturprobleme noch ausstehen. Beschrieben wird außerdem eine Gesellschaft, die zu weiten Teilen auf einem Status quo beharrt und sich weitgehend aus der politischen Diskussion verabschiedet hat: Putins autoritäre Führung wird der Stabilität wegen akzeptiert. Der gegenwärtige Zustand steht aber auf keinem festen Fundament, wie die Autoren zeigen: Die politischen Parteien sind Zweckbündnisse ohne gesellschaftliche Basis, die von den NGOs in ihrer Mitgliederzahl um ein Vielfaches übertroffen werden. Diese NGOs wiederum besitzen im Sinne einer Beteiligung der Zivilgesellschaft am politischen Prozess kaum Einfluss, wie der Journalist Klaus-Helge Donath überzeugend am Beispiel des Zivildienstgesetzes zeigt. Es wurde trotz gegenteiliger Bestrebungen allein im Sinne der Militärs verabschiedet. Sergej A. Markow, Direktor des Instituts für politische Forschungen in Moskau, benennt, was das Ziel der zweiten Amtszeit Putins zu sein hat: Die Stabilität dürfe sich nicht mehr nur auf die Person des Präsidenten stützen, sondern auf stabile Institutionen - auf eine Marktwirtschaft und auf die Demokratie. Erst dann werde sich der Transformationsprozess und damit die Demokratie in der Gesellschaft verankern. Aus dem Inhalt: Gabriele Gorzka: Wohin steuert Russland unter Putin? (7-13) I. Transformation als Synthese von Marktwirtschaft und Autoritarismus Andrej W. Rjabow: Russland am Scheideweg zwischen Stabilität und Modernisierung (17-31) Michail K. Gorschkow: Soziale Differenzierung in Russland (33-52) Mathias Brüggmann: Russlands Wirtschaft zwischen hohen Wachstumsraten und tiefer Illusion (53-86) Roland Götz: Die russische Energiewirtschaft und die Energieversorgung Europas (87-115) Alexander A. Dynkin: Russlands Perspektiven in einer globalen Wirtschaft (117-135) Peter W. Schulze: Russland im autoritären Zwischenstadium - Der lange Marsch in die Modernität (139-175) Margareta Mommsen: Autoritäres Präsidialsystem und gelenkter politischer Wettbewerb in Putins Russland (177-202) Wladimir A. Ryschkow: Die Dekade der Instabilität und Schwäche - Zum zehnjährigen Bestehen der russischen Staatsduma (203-214) Boris I. Makarenko: Gesetzmäßigkeiten der Krise des russischen Parteiensystems (215-241) Frank Schauff: Zum gesellschaftlichen Ursprung des russischen Parteiensystems - Ein Vergleich (243-265) Sergej A. Markow: Der Kreml und die Demokratie - Aufgaben der zweiten Amtszeit Putins (267-278) Klaus-Helge Donath: Putins Russland und die zivile Gesellschaft - Putin in ziviler Gesellschaft? (279-299) Gernot Erler: Der Fall Chodorkowskij - Zur Tomographie eines politischen Konflikts (301-325) II. Die genutzte Chance: Russlands Außenpolitik im neuen Millenium Andrej W. Sagorskij: Entwicklung der russisch-amerikanischen Beziehungen (329-342) Heinz Timmermann: Innenpolitische Voraussetzungen für eine Partnerschaft Russland - Europäische Union (343-359) Margarete Wiest: Russlands neue Partnerschaft mit der NATO (361-388) Egbert Jahn: Russland innerhalb und außerhalb Europas (389-416)
Natalie Wohlleben (NW)
Dipl.-Politologin, Redakteurin pw-portal.de.
Rubrizierung: 2.62 | 2.21 | 2.22 | 2.263 | 4.22 Empfohlene Zitierweise: Natalie Wohlleben, Rezension zu: Gabriele Gorzka / Peter W. Schulze (Hrsg.): Wohin steuert Russland unter Putin? Frankfurt a. M./New York: 2004, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/22539-wohin-steuert-russland-unter-putin_25714, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 25714 Rezension drucken

Suchen...