Portal für Politikwissenschaft

Was bewirkt Gender Mainstreaming?

Ute Behning / Birgit Sauer (Hrsg.)

Was bewirkt Gender Mainstreaming? Evaluierung durch Policy-Analysen

Frankfurt a. M./New York: Campus Verlag 2005 (Politik der Geschlechterverhältnisse 25); 240 S.; kart., 29,90 €; ISBN 3-593-37608-3
Der Band resultiert aus dem Workshop „Institutionenwandel und Gender Mainstreaming“, der im März 2003 vom Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien und der Abteilung Politikwissenschaft des Instituts für Höhere Studien in Wien durchgeführt wurde. Das Ziel war es, die kontroverse Debatte um das höchst umstrittene gleichstellungspolitische Instrument des Gender Mainstreamings aufzugreifen und methodische Fragen zur Analyse von Gender Mainstreaming-Prozessen zu diskutieren sowie erste theoriegeleitete empirische Befunde aus Deutschland vorzustellen. Um die Ergebnisse und Wirkungen von Gender Mainstreaming angemessen beurteilen zu können, plädieren die Autorinnen dafür, „drei Stränge politikwissenschaftlicher Analyse geschlechterkritisch zusammenzuführen: die Policy-Analyse, die vergleichende (Wohlfahrts-)Staatsanalyse sowie institutionentheoretische Überlegungen“ (19). Aus dem Inhalt: Ute Behning / Birgit Sauer: Von der Kritik zur Analyse: das Problem der Bewertung von Gender Mainstreaming (11-25) Kontroversen und Notwendigkeiten Barbara Stiegler: Die Kontroversen um Gender Mainstreaming (29-43) Heike Kahlert: Beratung zur Emanzipation? Gender Mainstreaming unter dem Vorzeichen von New Public Management (45-62) Delia Schindler: Ideen, die die Welt verändern wollen: Gender Mainstreaming und Nachhaltigkeit im Dialog (63-82) Ansätze der sozialwissenschaftlichen Begleitforschung Birgit Sauer: Geschlechterkritischer Institutionalismus – ein Beitrag zur politikwissenschaftlichen Policy-Forschung (85-101) Teresa Kulawik: Jenseits von Determinismus und Funktionalismus. Policy-Analyse und vergleichende Geschlechterforschung (103-116) Regina-Maria Dackweiler: Gender Mainstreaming im Kontext nationaler Geschlechterregime. Welche Chancen – welche Hindernisse? (117-129) Silke Bothfeld: Grenzen des politischen Lernens, Grenzen des Gender Mainstreamings (131-155) Ute Behning: Europäisierung wohlfahrtsstaatlicher Geschlechterarrangements und Gender Mainstreaming. Forschungs- und Evaluierungsperspektiven (157-167) Empirische Befunde gendersensibler Begleitforschung Sünne Andresen / Irene Dölling: Umbau des Geschlechter-Wissens von ReformakteurInnen durch Gender Mainstreaming? (171-187) Sabine Lang: Der Kaiserin neue Kleider? Gender Mainstreaming im Kontext lokaler Geschlechterpolitik (189-202) Christine Färber: Partizipation und Gender-Kompetenz in der Städtebaupolitik (203-218) Monika Mokre: Verfassungsdebatte und Geschlechterdemokratie in der Europäischen Union (219-235)
Anke Rösener (AR)
Dipl.-Politologin, Redakteurin pw-portal.de.
Rubrizierung: 2.27 | 2.36 | 3.5 | 2.21 | 2.325 Empfohlene Zitierweise: Anke Rösener, Rezension zu: Ute Behning / Birgit Sauer (Hrsg.): Was bewirkt Gender Mainstreaming? Frankfurt a. M./New York: 2005, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/22537-was-bewirkt-gender-mainstreaming_25712, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 25712 Rezension drucken

Suchen...