Portal für Politikwissenschaft

Commons

Silke Helfrich / Heinrich-Böll-Stiftung (Hrsg.)

Commons. Für eine neue Politik jenseits von Markt und Staat

Bielefeld: transcript Verlag 2012; 526 S.; 24,80 €; ISBN 978-3-8376-2036-8
Die Finanzkrise von 2007/2008 hat nicht nur gezeigt, dass einer Regulierung des Marktes durch sich selbst Grenzen gesetzt sind. Deutlich geworden ist auch die „symbiotische Beziehung“ (17) zwischen Markt und Staat – der Markt ist in vielfältiger Art und Weise mit staatlichen Institutionen verstrickt. Mit dem globalen Markt verknüpft sind wiederum auch die Commons (Gemeinschaftsgüter oder Allmende). Die Autorinnen und Autoren des Sammelbandes versuchen nun, die dualistische Sicht auf Markt und Staat aufzubrechen und neue Wege zu einer selbstbestimmten Zukunft aufzuzeigen: Die Logik der Commons „führt aus der Sackgasse marktfundamentalistischer Politik und stellt unsere Sozial- und Naturbeziehungen in den Mittelpunkt“ (16). Vermittelt wird ein guter Überblick über die Commons-Theorie, außerdem wird aufgezeigt, welche wesentlichen Probleme Privatisierung, Kommerzialisierung und vor allem Einhegungen der Commons verursachen. Anschließend wird dargelegt, wie die Idee der Commons in der Praxis positive Entwicklungen vorantreibt. Dabei reicht der Blickwinkel von Projekten in Nepal und Chile bis zur Obstallmende in Deutschland. Neben diesen konkreten Fallbeispielen werden übergreifende Ideen darüber präsentiert, wie durch ein Umdenken beim Thema Commons ein globaler und gesamtgesellschaftlicher Wandel herbeigeführt werden kann. Somit verdeutlicht der Band einerseits die Probleme der bis dato realisierten Politik in Markt und Staat und zeigt andererseits im Zuge der Commons-Diskussion Lösungsansätze zur Überwindung dieser Verbindung auf. Besonders hervorzuheben ist dabei die internationale Ausrichtung und Bearbeitung des vielschichtigen Themas durch Autorinnen und Autoren aus 30 Ländern, sodass die Leser nicht nur regional und lokal, sondern eben auch global die Bedeutung und Wichtigkeit des neuen Commons-Diskurses erkennen können.
Julia Kiesow (KIE)
M. A., Politikwissenschaftlerin, Doktorandin am Institut für Politikwissenschaft, Universität Gießen
Rubrizierung: 2.2 | 2.22 | 5.45 | 5.42 Empfohlene Zitierweise: Julia Kiesow, Rezension zu: Silke Helfrich / Heinrich-Böll-Stiftung (Hrsg.): Commons. Bielefeld: 2012, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/21960-commons_42309, veröffentlicht am 21.06.2012. Buch-Nr.: 42309 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...