Portal für Politikwissenschaft

Das politische System der EU

Ingeborg Tömmel

Das politische System der EU

München/Wien: R. Oldenbourg Verlag 2003 (Lehr- und Handbücher der Politikwissenschaft); XII, 321 S.; 29,80 €; ISBN 3-486-27292-6
Obwohl die EU einige Elemente von „Staatlichkeit" aufweist, ist sie doch insgesamt weniger als ein Staat, zugleich aber sicherlich mehr als eine „klassische" internationale Organisation bzw. ein Regime. Sie konstituiert vielmehr ein „dynamisches Mehrebenensystem" (M. Jachtenfuchs/B. Kohler-Koch), dessen unterschiedliche Komponenten auf europäischer wie (sub-)nationaler Ebene eng miteinander verflochten sind. In dem als Lehrbuch konzipierten Band analysiert Tömmel die komplexen Strukturen und die Funktionsweise des politischen Systems der EU, ohne dabei durch die Hintertür der politikwissenschaftlichen Systemtheorie die EU einem Nationalstaat gleichzusetzen. Im Vordergrund steht vor allem die bei der Herausbildung und Entfaltung des EU-Systems entstehende Prozessdynamik im Spannungsfeld supranationaler Optionen und intergouvernementaler Entscheidungs- sowie Lenkungsmacht. Aus dem Inhalt: 1. Staat, Föderation, Regime: die EU als politisches System 2. Die Genese der europäischen Integration im Spannungsfeld von supranationaler Option und intergouvernementaler Entscheidungsmacht 3. Die Struktur des EU-Systems: „schwache" Institutionen, „starke" Akteure 4. Die Funktionsweise des EU-Systems: Konflikt versus Konsens 5. Die erweiterte Systemstruktur 6. Funktionsprobleme des EU-Systems: Effizienz, Effektivität, demokratische Legitimation 7. Das EU-System in seiner Gesamtheit
Stefan Gänzle (GÄ)
Politikwissenschaftler.
Rubrizierung: 3.1 Empfohlene Zitierweise: Stefan Gänzle, Rezension zu: Ingeborg Tömmel: Das politische System der EU München/Wien: 2003, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/20505-das-politische-system-der-eu_23908, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 23908 Rezension drucken

Suchen...