Portal für Politikwissenschaft

Die nationale Vorbereitung auf EU-Regierungskonferenzen

Michael Stoiber

Die nationale Vorbereitung auf EU-Regierungskonferenzen. Interministerielle Koordination und kollektive Entscheidung

Frankfurt a. M./New York: Campus Verlag 2003 (Mannheimer Beiträge zur politischen Soziologie und positiven politischen Theorie 8); 312 S.; kart., 34,90 €; ISBN 3-593-37350-5
Sozialwiss. Diss. Mannheim; Gutachter: U. Pappi, B. Kohler-Koch. - Wie werden innerhalb der EU-Mitgliedstaaten die Positionen für Regierungskonferenzen der Europäischen Union vorbereitet? Bestimmen die Außenminister den Kurs oder herrscht ein interministerieller Austausch vor? Stoiber vergleicht die formalen und organisatorischen Strukturen der nationalen Entscheidungsprozesse und untersucht, inwieweit diese durch informelle Einfluss- und Koordinationsbeziehungen ergänzt oder gar konterkariert werden. Er nähert sich diesem Thema anhand eines konkreten Beispiels: der Vorbereitung der EU-Mitgliedstaaten auf die Regierungskonferenz 1996, die mit dem Amsterdamer Vertrag ihren Abschluss fand. Die Arbeit entstand im Rahmen des von der DFG geförderten Forschungsprojektes „Internationale Verhandlungen und nationale interministerielle Koordination" am Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung.
Sabine Steppat (STE)
Dipl.-Politologin, Redakteurin pw-portal.de.
Rubrizierung: 3.7 Empfohlene Zitierweise: Sabine Steppat, Rezension zu: Michael Stoiber: Die nationale Vorbereitung auf EU-Regierungskonferenzen. Frankfurt a. M./New York: 2003, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/19743-die-nationale-vorbereitung-auf-eu-regierungskonferenzen_22981, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 22981 Rezension drucken

Suchen...