Portal für Politikwissenschaft

Wirklichkeit, Wahrheit, Werte und die Wissenschaft

Hans-Peter Dürr / Hans-Jürgen Fischbeck (Hrsg.)

Wirklichkeit, Wahrheit, Werte und die Wissenschaft. Ein Beitrag zum Diskurs "Neue Aufklärung"

Berlin: BWV Berliner Wissenschafts-Verlag GmbH 2003 (Wissenschaft in der Verantwortung); 175 S.; kart., 23,- €; ISBN 3-8305-0347-4
„Wo und wie im Forschungs- und Entwicklungsprozeß kann der Erosion von Grundwerten und dem Primat des technisch Machbaren vor dem gesellschaftlich Bedachten noch Einhalt geboten werden?“ (7) Dies war eine der zentralen Fragen der Tagung der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler mit dem Titel „Welchen Wert hat die Wissenschaft? Zwischen Sein und Sollen, Wissen und Wollen: Beispiel Humangenetik und Embryonenforschung. Ein Beitrag zum Diskurs Neue Aufklärung“, die im November 2000 in Berlin stattfand. Die moderne Grundlagenforschung betrachtet sich selbst als wertfrei, wiewohl sie faktisch in hohem Maße durch Werte und (ökonomische) Interessen bestimmt ist. Faktisch wird allerdings die Diskussion um das Verhältnis der wissenschaftlichen Wahrheit zu ethischen Werten aus den (Natur)Wissenschaften selbst ausgeblendet und an andere gesellschaftliche Teilbereiche verwiesen. Die Autoren argumentieren, dass sich in den Naturwissenschaften eine Verklammerung von Wahrheit und Werten aufzeigen lasse. Sie plädieren für einen erweiterten Wahrheitsbegriff, der neben dem Sein auch das Sollen umfasst. Das Verhältnis von Wahrheit und Werten wird anhand der Ökonomisierung der Universitäten und des Wissenschaftsbetriebes diskutiert. Aus dem Inhalt: Hans-Jürgen Fischbeck: Warum eine Erneuerung der Aufklärung notwendig ist (11-20) 1. Wissenschaft und Wahrheit Hans-Peter Dürr: Die ontologische Revolution durch die Quantentheorie und die Erneuerung der Naturwissenschaft (23-34) Hans-Jürgen Fischbeck: Wissenschaft und Wahrheit - Plädoyer für einen erweiterten Wahrheitsbegriff (35-48) Wolfgang Liebert: Wertfreiheit und Ambivalenz - Janusköpfige Wissenschaft (49-68) Hans Mohr: Verfügungswissen und Orientierungswissen. Kommentar zu den Aufsätzen von H.-J. Fischbeck und W. Liebert (69-82) Hans-Joachim Bieber / Hans G. Nutzinger: Brauchen wir einen neuen Wahrheitsbegriff? Bemerkungen zu Hans-Jürgen Fischbeck, Wolfgang Liebert und Hans Mohr (83-88) Zur Wahrheitsfrage. Briefwechsel zwischen Hans-Joachim Bieber, Hans G. Nutzinger und Hans-Jürgen Fischbeck (89-94) Prinz Rudolf zur Lippe: Die Formen des Lebens und menschliche Freiheit (95-102) 2. Werte in der Wissenschaft Jürgen Mittelstrass: Wertfreie Wissenschaft - Krise eines Paradigmas (105-118) Andrea Fischer: Reproduktionsmedizin im Spannungsfeld von Grundwerten und technischen Möglichkeiten (119-123) Dietmar Mieth: Ethik der Biotechnik am Menschen (125-135) Karl Sperling: Welchen Wert hat die Wissenschaft? Ein Beitrag aus der Sicht der Humangenetik zum Diskurs „Neue Aufklärung“ (137-148) 3. Werte und Verwertung: Geldwerte Wissenschaft Manfred Teschner: Thesen zur beschleunigten Ökonomisierung des Wissenschaftsbetriebs (151-154) Hans-Peter Bull: Modernisierung durch Ökonomisierung? Geldwerte in der Wissenschaft (155-158) Wolfgang Liebert: Ökonomie bestimmt nicht alles: Ein neues Ethos der Wissenschaft tut not (159-172)
Silke Becker (BE)
Dipl.-Soziologin; freie Journalistin.
Rubrizierung: 5.2 | 2.22 Empfohlene Zitierweise: Silke Becker, Rezension zu: Hans-Peter Dürr / Hans-Jürgen Fischbeck (Hrsg.): Wirklichkeit, Wahrheit, Werte und die Wissenschaft. Berlin: 2003, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/19262-wirklichkeit-wahrheit-werte-und-die-wissenschaft_22370, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 22370 Rezension drucken

Suchen...