Portal für Politikwissenschaft

Die gehetzte Politik

Bernhard Pörksen / Wolfgang Krischke (Hrsg.)

Die gehetzte Politik. Die neue Macht der Medien und Märkte

Köln: Herbert von Halem Verlag 2013 (edition medienpraxis 9); 355 S.; hardc., 19,80 €; ISBN 978-3-86962-079-4
Die digitale Revolution, die mediale Dauerbeobachtung, der Einfluss der Märkte und nicht zuletzt die Erwartungen der Wählerschaft sind nur einige Faktoren, die zu einem „Autonomieverlust“ (9) deutscher Politiker geführt und die Geschwindigkeit im politischen System erhöht haben. Der Sammelband enthält dazu 27 Interviewbeiträge mit Akteuren und Analytikern der politischen Landschaft Deutschlands. Die Interviews wurden von 23 angehenden Journalisten der Universität Tübingen geführt. Zu den Interviewpartnern zählen Politiker wie Wolfgang Schäuble, Sahra Wagenknecht und Winfried Kretschmann, aber auch Medienvertreter wie Giovanni di Lorenzo, Marietta Slomka und Ulrich Deppendorf. Besonders eindringlich beschreibt Deppendorf den Spagat zwischen kritischem Journalismus und der Nähe zur Politik. So verweist er auf die Hintergrundgespräche zwischen Journalisten und Politikern, die zum Teil in der „Privatwohnung“ (81) von Ministern stattfinden. Darüber hinaus mahnt er allgemein „mehr Tiefe, weniger Oberflächlichkeit“ (86) in der politischen Berichterstattung an. Ein weiterer empfehlenswerter Beitrag stammt von Thomas Leif. Er schildert die Einflussnahme der Lobbyisten auf die politischen Entscheidungsträger, beispielsweise durch die Entsendung von „Leihbeamten“ (206) in die Ministerien. Er plädiert deshalb für „klare Regeln im Sinne einer Berufsordnung für Lobbyisten“ (206), wie sie bereits für andere Berufsgruppen existieren. Das Interview mit Wolfgang Schäuble lässt einen Blick in den europäischen Einigungsprozess und die derzeit schwelende Eurokrise zu. Es zeigt sich, dass die EU zunehmend die innerstaatliche Politik der Mitgliedstaaten bestimmt und dabei auch zu deren Beschleunigung beiträgt. Der Interviewband ist durch seine thematische Vielfalt und die treffend formulierten Fragestellungen äußerst lesenswert, vor allem für Politik‑ und Medienwissenschaftler bedeutet er ein Mehr an Wissen.
Marko Jakob (MJ)
Dr., MBA.
Rubrizierung: 2.3 | 2.331 | 2.333 | 2.22 | 2.24 Empfohlene Zitierweise: Marko Jakob, Rezension zu: Bernhard Pörksen / Wolfgang Krischke (Hrsg.): Die gehetzte Politik. Köln: 2013, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/175-die-gehetzte-politik_43544, veröffentlicht am 07.03.2013. Buch-Nr.: 43544 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...