Portal für Politikwissenschaft

Österreichisches Jahrbuch für Internationale Politik 2000

Österreichische Gesellschaft für Außenpolitik und Internationale Beziehungen / Österreichisches Institut für Internationale Politik (Hrsg.)

Österreichisches Jahrbuch für Internationale Politik 2000. 17. Jahrgang

Wien: Braumüller 2001; XVI, 376 S.; 47,55 €; ISBN 3-7003-1372-1
Das Jahrbuch umfasst Aufsätze, Rezensionen und eine Chronik zur österreichischen Außenpolitik 2000 sowie eine Zusammenfassung der "Außenpolitischen Gespräche" auf Schloss Hernstein, die dem Thema "Ostasien - Europa: Partner oder Konkurrent?" gewidmet waren. Besondere Schwerpunkte sind die Diskussion über die Maßnahmen der EU-14 gegen die österreichische Bundesregierung sowie die österreichische Restitutionspolitik. Inhaltsübersicht: Christoph Bertram: Die Maßnahmen der EU-14 gegen die österreichische Bundesregierung: eine Diskussion (1-3); Alain Dauvergne: Les mesures des XIV contre l'Autriche - un point de vue français (4-7); Andrew Duff: The Austrian Coalition Crisis and the European Parliament (8-16); Christian Franck: Questions à propos de la "Diplomatie morale" Belge (17-22); Otmar Höll: Österreich unter Beobachtung: Ein Rück- und ein Ausblick (23-33); Waldemar Hummer: Die Maßnahmen der Vierzehn gegen die österreichische Bundesregierung - Verhängung, Rechtsnatur, Rechtsschutz, Aufhebung (34-45); Niels Jørgen Nehring: The Sanctions against Austria: A model for the future? A view from Denmark (46-52); Hanspeter Neuhold: Die Maßnahmen der EU-14 gegen die österreichische Bundesregierung - Versuch einer Bilanz (53-60); Gerfried Sperl: Von der Sanktion zum Phantom. Die europäische Pädagogik war repressiv - aber nicht wirkungslos (61-65); Ernst Sucharipa: Austria's Measures of Restitution and Compensation for Holocaust Victims: Recent Negotiations and their Background (75-95); Hans Winkler: Entschädigung für Sklaven und Zwangsarbeit im Dritten Reich. Das österreichische Modell (96-107); Heinrich Neisser: Nizza und die Folgen (109-126); Jutta Stefan-Bastl: Österreichischer OSZE-Vorsitz 2000 - Bewertung und Ausblick (127-146); Henriette Riegler: Internationale Protektorate als Modelle zur Stabilisierung von Nachkriegsgebieten im ehemaligen Jugoslawien: Bosnien-Herzegowina und der Kosovo im Vergleich (147-166); Erich Reiter: Zur Entwicklung der gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik der EU (167-186); Quinggoo Jia: Facing the New Century: China's Foreign and Security Policy in Transition (197-214); Simon SC Tay: Dilemmas in ASEAN Foreign Policy (215-245); Kees van Rij: East Asia - Europe: Partners or Rivals? - European Perspective (246-250); Willem van der Geest: Pause or Fast Forward for East Asia? (261-280); Egon Winkler: Süd-Ost-Asien - Europa (281-294); Chronik zur Österreichischen Außenpolitik; Bücher zur Außenpolitik.
Markus Kaim (MK)
Dr., wiss. Mitarbeiter, Forschungsgruppe "Sicherheitspolitik", Stiftung Wissenschaft und Politik, Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit, Berlin.
Rubrizierung: 4.22 | 3.1 | 3.6 | 2.4 | 2.62 | 2.68 Empfohlene Zitierweise: Markus Kaim, Rezension zu: Österreichische Gesellschaft für Außenpolitik und Internationale Beziehungen / Österreichisches Institut für Internationale Politik (Hrsg.): Österreichisches Jahrbuch für Internationale Politik 2000. Wien: 2001, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/16073-oesterreichisches-jahrbuch-fuer-internationale-politik-2000_18422, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 18422 Rezension drucken

Suchen...