Portal für Politikwissenschaft

Verfassungsgerichtsbarkeit in der Russischen Föderation

V. A. Krjazkov / L. V. Lazarev

Verfassungsgerichtsbarkeit in der Russischen Föderation. Übersetzung aus dem Russischen: Barbara Gäßner, Daria Vassilevitsch-Bahro, Elisabeth Heidrich

Berlin: Berlin Verlag Arno Spitz GmbH 2001 (Quellen zur Rechtsvergleichung 57); XXXII, 369 S.; kart., 45,50 €; ISBN 3-87061-855-8
Die Autoren dieser als Lehrbuch konzipierten Schrift geben einen umfangreichen und detaillierten Überblick über die Entwicklung und den Stand der russischen Verfassungsgerichtsbarkeit. Ausgehend von der neueren Verfassungsgeschichte seit 1977 und den Diskussionen um eine Verfassungskontrolle in der Ära der Perestrojka in den 80er-Jahren, wird der Leser zur ersten Periode der Verfassungsgerichtsbarkeit in der Russischen Föderation geführt, die 1991 begann und mit der Verfassung von 1993 auf eine neue Grundlage gestellt wurde. Der Aufbau und die Wirkungsweise des seit 1995 arbeitsfähigen Verfassungsgerichts werden ebenso dargestellt, wie dessen Kompetenzen, seine Abgrenzung zur ordentlichen Gerichtsbarkeit und seine Stellung im internationalen Rechtsraum. Sehr ausführlich gehen die Autoren auf die Wahl und den Rechtsstatus der Verfassungsrichter ein. Der zentrale Teil des Buches befasst sich mit dem Verfahren vor dem Verfassungsgericht in allen Etappen von der Antragstellung bis zum Beschluss und dessen Vollzug. Im Anhang sind 153 Beschlüsse des föderalen Verfassungsgerichts aufgelistet, die es im Zeitraum von 1992 bis 2000 gefasst hat. Durch die Angabe der Fundstellen wird dem Leser der Weg zum Inhalt der Beschlüsse geebnet. Inhaltsübersicht: I. Verfassungskontrolle, die Rechtsmacht und der Rechtsschutz der Verfassung; II. Das Verfassungsgericht der Russischen Föderation - eine allgemeine Charakteristik; III. Die Richter des Verfassungsgerichts der Russischen Föderation; IV. Die Organisation des Verfassungsgerichts der Russischen Föderation; V. Das Verfahren vor dem Verfassungsgericht der Russischen Föderation - allgemeine Grundsätze; VI. Die Vorprüfung von Anträgen an das Verfassungsgericht der Russischen Föderation; VII. Die Anberaumung der mündlichen Verhandlung und die Vorbereitung des Verfahrens zur mündlichen Verhandlung vor dem Verfassungsgericht der Russischen Föderation; VIII. Die mündliche Verhandlung des Verfassungsgerichts der Russischen Föderation; IX. Die Entscheidungen des Verfassungsgerichts der Russischen Föderation; X. Die Besonderheiten des Verfassungsgerichtsverfahrens in einzelnen Fallgruppen; XI. Die Verfassungsgerichtsbarkeit in den Subjekten der Russischen Föderation.
Sven Christian Singhofen (SCS)
M. A., Doktorand, Institut für Sozialwissenschaft (Bereich Politikwissenschaft), Universität Kiel.
Rubrizierung: 2.62 | 2.21 Empfohlene Zitierweise: Sven Christian Singhofen, Rezension zu: V. A. Krjazkov / L. V. Lazarev: Verfassungsgerichtsbarkeit in der Russischen Föderation. Berlin: 2001, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/15998-verfassungsgerichtsbarkeit-in-der-russischen-foederation_18312, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 18312 Rezension drucken

Suchen...