Portal für Politikwissenschaft

Die große Täuschung

Gabriel Gorodetsky

Die große Täuschung. Hitler, Stalin und das Unternehmen "Barbarossa" Aus dem Englischen von Helmut Ettinger

Berlin: Siedler Verlag 2001; 511 S.; Ln., 25,60 €; ISBN 3-88680-709-6
Gorodetsky greift mit seinem methodischen Ansatz die Argumente seiner Mitstreiter gegen die Ansicht auf, Hitler sei mit "Barbarossa", dem Angriff auf die UdSSR am 22. Juni 1941, einer sowjetischen Operation gegen das Deutsche Reich zuvorgekommen. Da die Protagonisten der Präventivkriegsthese - die sich nicht überraschend vornehmlich in Deutschland finden - eben dieses deutsche Zuvorkommen im Lichte der militärgeschichtlichen Forschung seit den Achtzigerjahren nicht länger halten können, so argumentieren sie, Stalin habe durch seine Außenpolitik zumindest "Barbarossa" provoziert. Unterstützt werden die ewigen Präventivkrieger durch russische Forscher, die im Zuge der historischen Aufarbeitung des Stalinismus den Diktator zu einem außenpolitischen Stümper abstempeln wollen. In einem weiteren Schritt zeigt Gorodetsky, dass Stalin ähnlich Chamberlain tatsächlich an einer diplomatischen Lösung der europäischen Krise interessiert war. Allerdings entwickelten sich aus der stalinistischen Version der Appeasement-Politik nicht nur sowjetisch-britische Probleme, deren Appeasement-Phase schon 1939 endete, während Stalin noch an einen Erfolg bis zum Juni 1941 glaubte. Angesichts seiner fixen Wunschvorstellung, mit dem militärisch erfolgreichen Hitler-Deutschland keinen Krieg führen zu wollen, war Stalin vollkommen außerstande, Hitlers Strategie zu durchschauen, die auf einen militärischen Konflikt mit der Sowjetunion hinauslief. Um seine These zu beweisen, begeht Gorodetsky nicht den Fehler, den sowjetischen Diktator zu einem außenpolitischen Friedensapostel zu stilisieren, der naiv in die Falle lief, die ihm Hitler und Ribbentrop stellten. Schließlich ist nicht zu übersehen, dass Stalin durchaus seine Vorteile aus dem deutsch-polnischen Krieg und Hitlers Balkankrieg zu ziehen wusste. Inhalt: Einführung: Die Prämissen für Stalins Außenpolitik. 1. Potenzielle Gegner: London und Moskau im Streit; 2. Streit um den Balkan; 3. Auf Kollisionskurs; 4. Der Weg zu "Barbarossa"; 5. Über den Balkan fällt der Vorhang; 6. Die Rote Armee wird alarmiert; 7. Am Scheideweg: Staatsstreich in Jugoslawien; 8. Churchills Warnung an Stalin; 9. Japan: Der Weg nach Deutschland; 10. "Appeasement": Ein neuer Pakt zwischen Deutschland und der Sowjetunion?; 11. Die "militärisch höchst bedrohliche Phase"; 12. Rudolf Heß' Flug nach England; 14. Die Katastrophe.
Axel Gablik (AG)
Dr., Historiker.
Rubrizierung: 2.312 Empfohlene Zitierweise: Axel Gablik, Rezension zu: Gabriel Gorodetsky: Die große Täuschung. Berlin: 2001, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/14571-die-grosse-taeuschung_16923, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 16923 Rezension drucken

Suchen...