Portal für Politikwissenschaft

Freedom of the Press

Søren Dosenrode (Hrsg.)

Freedom of the Press. On Censorship, Self-censorship, and Press Ethics

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2010; 203 S.; 34,- €; ISBN 978-3-8329-5184-9
Der dänische Priester, Dramaturg, Journalist und Poet Kaj Munk setzte sich in seinem Werk explizit für die Rechte der Juden ein. Es wurde deshalb bereits vor dem Zweiten Weltkrieg zensiert. Nach der Besetzung Dänemarks durch die Nationalsozialisten bezahlte er diesen Einsatz mit seinem Leben. Vor diesem Hintergrund schlagen die Beiträge des Bandes einen Bogen von den Einschränkungen der Pressefreiheit in den 30er‑Jahren bis zum internationalen Aufruhr um die Veröffentlichung von zwölf Karikaturen des Propheten Mohammed am 30. September 2005 im dänischen Jyllandsposten – der Zeitung, für die auch Munk tätig war. Dosenrode verweist auf die Belebung der Debatte um Themen wie Pressefreiheit, Zensur, Selbstzensur und Medienethik durch diesen sogenannten Karikaturenstreit. Er betont, wie wichtig es sei, sich der Bedrohungen der Pressefreiheit bewusst zu sein. Beate Schneider analysiert die Gleichschaltung der deutschen Presse im Dritten Reich und hebt dabei die Effizienz der nationalsozialistischen Kontrolle hervor. In der Instrumentalisierung der deutschen Medien durch Joseph Goebbels sieht sie den Archetypen für die Fähigkeit des Staates, die Bevölkerung mithilfe der Medien zu manipulieren. Julian Petley hinterfragt die Gründe der britischen Presse für den Nicht‑Nachdruck der Mohammed‑Karikaturen. Er führt die Entscheidung der liberalen Blätter auf deren generelle Haltung zurück, die religiösen Gefühle der verschiedenen Nationalitäten des Landes zu respektieren. Als Motiv für die ablehnende Haltung der konservativen Medien erkennt er lediglich die Angst vor der Abschreckung potenzieller Käufer. Seine abschließende Bewertung des Status der Pressefreiheit im britischen Königreich fällt negativ aus. Dies gilt insbesondere im Vergleich mit der Zivilcourage Kaj Munks. Der Band ist aus dem Seminar „From Munk to Mohammed – Freedom of the Press“ des Kaj Munk Research Centers der dänischen Aalborg Universität hervorgegangen.
Marinke Gindullis, Politikwissenschaftlerin.
Rubrizierung: 2.22 | 2.2 | 2.312 | 2.61 | 2.63 | 2.62 | 2.68 Empfohlene Zitierweise: Marinke Gindullis, Rezension zu: Søren Dosenrode (Hrsg.): Freedom of the Press. Baden-Baden: 2010, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/14478-freedom-of-the-press_39556, veröffentlicht am 22.12.2010. Buch-Nr.: 39556 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...