Portal für Politikwissenschaft

Die politische Metapher im Arabischen

Ignacy Nasalski

Die politische Metapher im Arabischen. Untersuchungen zu Semiotik und Symbolik der politischen Sprache am Beispiel Ägyptens

Wiesbaden: Harrassowitz Verlag 2004; XI, 481 S.; geb., 118,- €; ISBN 3-447-05004-7
Islamwiss. Diss. Köln; Gutachter: W. Diem. - Nasalski strebt nach einem weitergehenden Verständnis der arabischen Kultur und Politik durch die Analyse der in Ägypten gegenwärtig gebräuchlichen Metaphorik. Es soll ergründet werden, „was die Sprache oder vielmehr das Geäußerte über die Mentalität, die Motive und die Grundannahmen der Sprachbenutzer aussagt" (5). Dabei wird zum einen auf seit 1980 erschienene Bücher zurückgegriffen, die sich mit politischen Fragen beschäftigen, und zum anderen auf Tageszeitungsmaterial aus den beiden Wochen vor und nach dem Referendum, mit dem sich der ägyptische Präsident Mubarak 1999 zum vierten Mal für fünf Jahre im Amt bestätigen ließ. Die Untersuchung lässt einen durch die offizielle Propaganda geförderten Mythos erkennen, in welchem die ägyptische Nation unter Führung des Präsidenten die gegenwärtige Phase des Übergangs und der Unsicherheit durchschreitet. Dass in diesem Mythos moderne, technologische Metaphern fast völlig fehlen, ist für den Autor ein Beleg für die im Vergleich zu anderen Schwellenländern große Langsamkeit des Prozesses der Verwissenschaftlichung, Säkularisierung und Demokratisierung in Ägypten.
Lars Berger (LB)
Dr., Lecturer in Middle Eastern Politics and History, University of Salford.
Rubrizierung: 2.24 | 2.63 Empfohlene Zitierweise: Lars Berger, Rezension zu: Ignacy Nasalski: Die politische Metapher im Arabischen. Wiesbaden: 2004, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/14263-die-politische-metapher-im-arabischen_25185, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 25185 Rezension drucken

Suchen...