Portal für Politikwissenschaft

Europäische Integration als Prozess von Angleichung und Differenzierung

Ingeborg Tömmel (Hrsg.)

Europäische Integration als Prozess von Angleichung und Differenzierung

Opladen: Leske + Budrich 2001 (Forschungen zur Europäischen Integration 3); 322 S.; 28,63 €; ISBN 3-8100-2948-3
Auf den ersten Blick besteht die Europäische Integration wesentlich in einer Vereinheitlichung. In ihrer Einführung deutet die Herausgeberin die Summe der Beiträge allerdings so, "dass die Vielfalt der aufgezeigten Entwicklungsprozesse und -dynamiken wesentlich größer ist, als erwartet werden könnte" (20 f.). Dabei werden verschiedene Ebenen sowie vertikale Beziehungen zwischen diesen Ebenen analysiert, was zur Gliederung des Bandes dient. Inhalt: Einführung: Ingeborg Tömmel: Angleichung und Differenzierung im Prozess der europäischen Integration (11-22); Gilbert Ziebura: Europa zwischen globaler Angliederung und regionaler Identität (23-35). Europäische Integration als Prozess: Bart van Riel: Harmonisierung oder Konkurrenz als Modi der ökonomischen Integration (39-51); Ingeborg Tömmel: Die Entfaltung des EU-Systems als Prozess von Angleichung und Differenzierung (53-81); Volker Eichener: System-Entwicklung und Entscheidungsprozesse der Europäischen Union: Zentralisierung versus Differenzierung (83-106); Daniel Wincott: 'Globalization', Complexity and Crisis: Towards a conceptual framework for the theorization of change in the EU (107-129); Anne Faber: New Approaches to Integration Theory and Change in the EU: A Comment on Daniel Wincott (131-133). Angleichungs- und Differenzierungsprozesse in den Mitgliedstaaten: Josef Schmid: Differenzierung und Konvergenz in den Beschäftigungssystemen Europas. Eine politisch-ökonomische Mehrebenenanalyse (137-151); Karin Pieper: Bedingungen für optimale Problemlösungsfähigkeit in der EU-Strukturpolitik (153-158); Christoph Knill / Andrea Lenschow: Die Europäisierung nationaler Verwaltungsmuster (159-179); Holger Huget: Institutionelle Persistenz oder strategische Anpassung? Zum europäischen Einfluss auf nationale Implementationsstrukturen (181-186); Andrea Hoppe / Helmut Voelzkow: Angleichung und Differenzierung in der Europäischen Strukturpolitik: Deutschland und Großbritannien im Vergleich (187-210). Transferprozesse zwischen Staaten und Regionen: Hans-Jürgen Lüsebrink: Kulturtransfer - methodisches Modell und Anwendungsperspektiven (213-226); Wiebke Röben de Alencar Xavier: Bewusstsein für Europa und nationale sowie regionale Identitäten (227-234); Horst Förster: Staatsgrenzen übergreifende Regionen an den Außenzonen der Europäischen Union (235-254); Kai Rabenschlag: Transnationale regionale Kooperation in Mittel- und Osteuropa und Europäische Integration (255-261). Demokratie und Identität in der Europäischen Union: Heidrun Abromeit: Wie demokratisch ist die EU - wie ist sie demokratisierbar? (265-283); Annegret Bendiek: Direktdemokratie in der Europäischen Union (285-290); Lutz Niethammer: Zuflucht Europa: Oder wie die Suche nach europäischer Identität die Verständigung über Politik in Europa verstellt (291-320).
Guido Koch (GK)
Dr., Politikwissenschaftler, Qualitätsmanagment, GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften.
Rubrizierung: 3.1 | 3.2 | 3.5 | 3.4 Empfohlene Zitierweise: Guido Koch, Rezension zu: Ingeborg Tömmel (Hrsg.): Europäische Integration als Prozess von Angleichung und Differenzierung Opladen: 2001, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/12789-europaeische-integration-als-prozess-von-angleichung-und-differenzierung_15317, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 15317 Rezension drucken

Suchen...