Portal für Politikwissenschaft

Dieser Artikel wurde veröffentlicht von: Logo
Portal für Politikwissenschaft
Osterstraße 124 | 20255  Hamburg 

wöchentlicher Wahlticker 

Aus der KriseFoto: grazhia, Lizenz: CC BY-NC 2.0

Aus der Krise in eine nachhaltige Zukunft

Die Covid-19-Pandemie hat das gesellschaftliche Leben auf den Kopf gestellt. Plötzlich ist möglich, was früher schwierig schien: Büroarbeit kann wochenlag ins Homeoffice verlegt werden, Sport geht auch digital und so manche Flugreise erweist sich als verzichtbar. Die Corona-Krise zeigt damit eindrücklich, über welche Gestaltungskraft Gesellschaft und Politik verfügen – eine Gestaltungskraft, die vielen Hoffnung für die zweite große Krise, die Klimakrise, macht. Die Veränderungen des vergangenen Jahres haben aber auch Versäumnisse hervortreten lassen und hohe ökonomische, soziale und gesundheitliche Kosten verursacht. In der kommenden Wahlperiode wird zu verhandeln sein, wie diese vielfältigen Kosten von der Gesellschaft gestemmt werden können und welche Umstellungen wir in die Zukunft mitnehmen wollen.  

  • Welche Vorschläge machen die Parteien zur Bewältigung der Folgen der Pandemie? Welche gesellschaftlichen Innovationen, die durch sie z. B. im Bereich Digitalisierung ausgelöst wurden, wollen sie weiterentwickeln?

  • Welche Schlüsse hat die Politik aus den vergangenen Monaten für die Bewältigung der Klimakrise gezogen? Kann es gelingen, den sozialen Neustart der Gesellschaft mit einer nachhaltigen Klimapolitik zu verknüpfen? Und wie kann die ökonomische Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands gleichzeitig gestärkt werden?

  • Sind die kommenden Jahre überhaupt ein realistischer Zeitpunkt für den „großen Wurf“, der Nachhaltigkeit, digitalen und ökonomischen Fortschritt sowie sozialen Ausgleich versöhnt? Legen die Kosten der Pandemie die Politik nicht in neue Fesseln? Und ist die Sehnsucht nach der „alten Normalität“ nicht viel zu hoch für eine grundsätzliche Umgestaltung? Welche Erwartungen bedienen die Parteien hier, und wie blicken Wissenschaftler*innen auf diese vielfältigen Probleme? 

Ab dem 26. Juli 2021 stellt unser Wahlticker wissenschaftliche und wissenschaftsnahe Beiträge zusammen, die Hintergründe zur Bewältigung der Krisensituation nach der Wahl liefern.[1]


Susanne Götze
Laschets Klimapolitik: Geisterfahrt in der Heißzeit
Blätter für deutsche und internationale Politik, August 2021

In ihrem Kommentar zur Klimapolitik der Union gesteht die Politikwissenschaflterin und Journalistin Susanne Götze der Partei zwar zu, dass auch sie bereits in den 1980ern Vorkämpfer*innen für mehr Klimaschutz in ihren Reihen hatte. Insgesamt sieht sie die Union unter Armin Laschet aber nach wie vor mit dem Thema fremdeln und wirft ihr vor, aus wahltaktischen Gründen klare Aussagen zu vermeiden. (lz)


Christoph Spengel, Theresa Bührle und Leonie Fischer 
Unternehmenssteuern und die Corona-Krise in Deutschland
Friedrich-Naumann-Stiftung, Juli 2021

Die Studie „Unternehmenssteuern und die Corona-Krise in Deutschland“ der Naumann-Stiftung nimmt die bislang auf den Weg gebrachten steuerlichen Hilfsprogramme für von den Folgen der Pandemie getroffene Unternehmen unter die Lupe. Die Autor*innen kommen zu dem Schluss, dass kleine und frisch an den Start gegangene Unternehmen bisher nicht hinreichend unterstützt werden und dass es in den kommenden Monaten weiterer steuerlicher Instrumente bedarf, um deutsche Unternehmer*innen zu unterstützen. (lz)  


Nikolaos Gavalakis und Stephanie Kelton
Dieses Pulverfass wird hochgehen
IPG-Interviews, 9. Juni 2021

Im Interview mit Nikolaos Gavalakis legt die US-Ökonomin Stephanie Kelton (Stony Brook University, New York) dar, warum sie Sparmaßnahmen nach Pandemie für „brandgefährlich“ hält und in Schulden trotz Inflationsgefahr eine mögliche Lösung sieht. (lz, tt)


Dominik Schottner, Bettina Rudloff und Lars Brozus
Die verkannte Pandemie? Krisenfrüherkennung und Risikomanagement in der Politik
Stiftung Wissenschaft und Politik, Podcast 2021/P 09, 4. Juni 2021

Dominik Schottner spricht mit Bettina Rudloff (SWP) und Lars Brozus (SWP) darüber, welche Möglichkeiten es gibt, um sich auf unbekannte Risiken einzustellen. Die Corona-Pandemie zeige, wie unterschiedlich Gesellschaft und Politik mit einer überraschenden globalen Krise umgingen. (tt)


Benjamin Ewert:
Grüne Sozialpolitik: Teilhabe statt Paternalismus
Blätter für deutsche und internationale Politik, Juni 2021

Benjamin Ewert fragt in „Grüne Sozialpolitik: Teilhabe statt Paternalismus“ nach dem inhaltlichen Profil von Bündnis 90/Die Grünen auf dem Feld der Sozialpolitik in Konkurrenz zur SPD. Bisher sei grüne Sozialpolitik nicht „nachhaltig“ in das Bewusstsein der Bürger*innen vorgedrungen. Wo aus sozialpolitischer Perspektive über grüne Politik diskutiert werde, tue man dies mit Fokus auf die Kosten grüner Klima- und Umweltschutzpolitik vor allem gemäß dem Motto „Grüne Politik muss man sich leisten können!“. (tt)


Luna Bellani, Nona Bledow, Marius R. Busemeyer und Guido Schwerdt 
Wenn alle denken sie seien Teil der Mittelschicht
Exzellenz-Cluster „The Politics of Inequality”/Progressives Zentrum, 26. Mai 2021 

Die Covid-19-Pandemie hat der Sorge, dass sich die soziale Ungleichheit in Deutschland verstärkt, neue Brisanz verliehen. Dennoch kommt die obengenannte Studie von Forscher*innen der Universität Konstanz in Kooperation mit dem Progressiven Zentrum zu einem paradoxen Ergebnis: Während sich weite Teile der Bevölkerung wünschen, in einer sozial relativ ausgeglichenen Gesellschaft mit guten Aufstiegschancen zu leben, unterschätzen sie das Ausmaß des wirtschaftlichen und sozialen Gefälles. Hierin sehen die Autor*innen einen möglichen Grund für mangelnde politische Reformen in Bereich der Umverteilung. Das Paper schließt mit Handlungsempfehlungen für die Politik. (lz)


ifo-Institut Dresden
Rentenpolitik im Schatten der Babyboomer
Friedrich-Naumann-Stiftung, Mai 2021 

Die Studie „Rentenpolitik im Schatten der Babyboomer“, die das ifo-Institut Dresden für die Naumann-Stiftung erstellt hat, zeichnet ein düsteres Bild der Rentenpolitik der letzten Jahre und der Rentenentwicklung in den kommenden Jahrzehnten. Der demographische Wandel werde „enorme Kostensteigerungen“ mit sich bringen, während die bislang verabschiedeten Rentenpakte diese Entwicklung eher beförderten als eindämmten. (lz) 


Ulrike Eifler
Wie kommen die Gewerkschaften aus der Defensive? Strategiesuch in der Coronakrise
Luxemburg, 1/2021, S. 68-73

Nicht nur die Politik, sondern auch die Gewerkschaften stecken in der Krise. Welche Transformationsvorschläge sollten sie in der nächsten Wahlperiode anbieten? Ulrike Eifler, Politologin, Gewerkschaftlerin und Fellow am Institut für Gesellschaftsanalyse, denkt darüber nach. (lz)


Friedrich-Ebert-Stiftung
Schwerpunkt: Die internationale Klimapolitik gerecht gestalten
info, 01/2021

Manuela Mattheß, Referentin der FES, befindet in ihrer Einführung zum Themenschwerpunkt „Klimapolitik“, dass die Klimakrise im Kern eine Gerechtigkeitsfrage sei. Daher widmen sich die folgenden acht kurzen Beiträge zum Thema nicht nur den Auswirkungen des Klimawandels in der Welt, sondern versuchen auch, die „Grundregeln für einen gerechten Strukturwandel“ zu erarbeiten. (lz, tt)


Tobias Haas
Die Mobilitätswende als Auslöser einer tiefgreifenden Transformation des „Modell Deutschland“?
Politische Vierteljahresschrift  62, 149–170 (2021).

Das „Modell Deutschland“ mit seiner starken Automobilindustrie muss sich reformieren. Der Beitrag argumentiert, dass sich hier nicht nur die monetäre Seite, sondern angesichts der Transformation des Automobilsektors vor allem auch die materiell-stoffliche Dimension des „Modell Deutschland“ als zentral erweisen wird. (lz)


Arno von Schuckmann
Schwerpunkt: Der Vorsorgestaat im 21. Jahrhundert 
Zeitschrift für Politikwissenschaft 30, 631–632 (2020)

Die ZPol nimmt die Digitalisierung und Krisen der letzten Jahrzehnte – von 9/11 bis zur aktuelle Pandemielage – zum Anlass, den „Vorsorgestaat im 21 Jahrhundert“ ins Zentrum zu rücken: Manfred Mai befasst sich mit Governance im modernen Vorsorgestaat, Jochen Pimpertz untersucht, welche Herausforderungen eine alternde Gesellschaft für den Vorsorgestaat darstellt, und Peter Weingarten und Annett Steinführer fragen nach der Gleichwertigkeit von Lebensverhältnissen, insbesondere im ländlichen Raum. (lz)



Fußnoten

[1] Hierfür filtern wir regelmäßig Online-Publikationen, Radiosendungen und Podcasts, die frei im Internet verfügbar sind, und ergänzen „Zufallsfunde“. Aufgenommen werden wissenschaftliche Artikel, Thinktank-Berichte und journalistische Stücke, die auf wissenschaftliche Expertise zurückgreifen. Wir bemühen uns um eine politisch ausgewogene Zusammenstellung. Die in den Beiträgen vertretenen Ansichten spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider.  

Verfasst von:

Redaktion

Erschienen am:

5. Juli 2021

BTW-Schwerpunkt: Aus der Krise
Kommentar

Eiger 1

Regieren am Fuße einer ökonomischen „Eigernordwand“? 
Sieben wirtschaftspolitische Herausforderungen für die neue Regierung

Wirtschaftspolitisch wird die neue Bundesregierung vor schwierigen, aber nicht unlösbaren Aufgaben stehen, befindet Rolf Langhammer in seinem Kommentar „Regieren am Fuße einer wirtschaftlichen ,Eigernordwand‘?“. Wenngleich noch viele Entwicklungen im Dunkeln lägen, lassen sich nach Langhammer bereits jetzt sieben zentrale Felder identifizieren, auf denen die neue Regierung wirtschaftspolitisch aktiv werden müsse. Diese reichen vom Abbau des Produktionsstaus über die Einebnung der Chancenungleichheit bis zum Kampf gegen den Klimawandel.
Zum Kommentar


wöchentlicher Wahlticker

RissFoto: Rosemarie Voegtli, Lizenz: CC BY 2.0

Kooperieren, gestalten und regieren in einer gespaltenen Gesellschaft

Schaut man in die Presse, scheint die Liste verfeindeter gesellschaftlicher Gruppen endlos – und die meisten Beobachter*innen sind sich einig: Die Covid-19-Pandemie mit ihren Herausforderungen an das politische System und ihren ökonomischen Lasten hat die Teilung verschärft. Auch die sozialen Medien mit ihren polarisierenden Verknappungen und gruppenspezifischen Codes machen Austausch nicht einfacher. Ab dem 22. Juli bietet unser Newsticker wisenschaftliche und wissenschaftsnahe Beiträge zur gesellschaftlichen Polarisierung und ihrer Wechselwirkung mit dem politischen System, dem Wählen und der Berichterstattung hierüber.     Zum Wahlticker


wöchentlicher Wahlticker

AußenpolitikFoto: TheAndrasBarta, Pixabay

Außenpolitik in einer vernetzen, digitalisierten und konfliktreichen Welt 

Außen- und Innenpolitik sind zunehmend vernetzt. Die Digitalisierung hat beide Politikfelder noch enger zusammenrücken lassen: Über Facebook, Twitter und Co. können externe Akteure wie Russland und China gezielt Einfluss auf Wahlen nehmen. Zugleich zeigt die Debatte über Migration, wie gewaltsam ausgetragene Konflikte in fernen Regionen das Zusammenleben in Deutschland prägen. Die Corona-Pandemie führt die internationale Seite der nationalen Gesundheitspolitik vor Augen. Ab dem 27. Juli 2021 bietet unser Wahlticker wissenschaftliche und wissenschaftsnahe Beiträge zur außenpolitischen Dimension des Wahlkampfes.
Zum Wahlticker


Interviewreihe

Nachgefragt! BTW2021

NachgefragtKachel LZ 1

Welche Themen bestimmen den Bundestagswahlkampf? Wir haben nachgefragt und mit Politik-, Wirtschafts-, und Rechtswissenschaftler*innen gesprochen.

Zu Runde 1.1, zu Runde 1.2 und zu Runde 1.3


BTW-Schwerpunkt: Gespaltene Gesellschaft
Analyse

KleineMerkels

Die CDU im Umbruch. Kursbestimmung für die Zeit nach der Ära Merkel

Angela Merkels pragmatischer Kurs hat die CDU zur Mitte geöffnet und ihr neue Wählerschaften erschlossen. Gleichzeitig stellt der Verlust konservativer Kanten die Partei vor enorme Herausforderungen. Wie kann sie in der diesjährigen Bundestagswahl ohne die Kanzlerin an der Spitze punkten? 
Zur Analyse


  Themenschwerpunkt BTW21

Die Bundestagswahl auf dem PW-Portal

Wahl MnnchenFoto: adobestock / mpix-foto

Wie blicken Politikwissenschaftler*innen auf die Bundestagswahl im September 2021? In unserem Schwerpunkt BTW21 lassen wir sie zu Wort kommen.
Zum Thema


Weitere Themen und Beiträge
Neue Beiträge

Tags: Klima, Klimawandel, Wahl, Bundestagswahl, BTW-Schwerpunkt: Aus der Krise in eine nachhalitge Zukunft

Drucken

Suchen...