Portal für Politikwissenschaft

Anselm Doering-Manteuffel / Jörn Leonard (Hrsg.)

Liberalismus im 20. Jahrhundert

Stuttgart: Franz Steiner Verlag 2015 (Stiftung Bundespräsident-Theodor-Heuss-Haus, Wissenschaftliche Reihe 12); 347 S.; 39,- €; ISBN 978-3-515-11072-3
Die Autor_innen zeichnen ausgewählte Stationen des (insbesondere deutschen) Liberalismus im langen 20. Jahrhundert vom Kaiserreich bis zur Gegenwart nach. In ihrem einleitenden Beitrag stellen die beiden Historiker die zahlreichen Facetten des Liberalismus in dieser Epoche vor und versuchen zu zeigen, dass er dort politisch am stärksten war, wo er mit seiner Idee der Freiheit auch politische und soziale Ordnungsentwürfe (gemeint ist neben dem Progressivismus vor allem die Ära des Sozialliberalismus) zu verbinden wusste. Diese Fähigkeit sei dem zeitgenössischen Neoliberalismus vollkommen abgegangen – eine These, die aufgrund der sozialen Wirkmächtigkeit des neoliberalen Narrativs erstaunlich ist. Der Blick auf die Gegenwart – und die damit implizierten politischen Werturteile – finden sich auch in anderen Texten des Sammelbandes immer wieder. Besonders umfang‑ und ertragreich sind nicht nur die Beiträge zum Liberalismus der Zwischenkriegszeit. Dessen unumstrittenes Scheitern wird dadurch neu gewichtet, dass nach (gescheiterten) Erneuerungsversuchen und Deutungskämpfen gesucht wird. Auch die Texte über die Vielgestaltigkeit und Paradoxien einzelner Liberalismen, wie sie sich etwa in den Beiträgen von Maurizio Vaudagna zum New‑Deal‑Liberalismus oder von Dominik Geppert zum angelsächsischen Neoliberalismus der 1980er‑Jahre zeigen, liest man mit großem Gewinn. Zudem sei auf die Beiträge zum Liberalismus in Dänemark (Jeppe Nevers/Niklas Olsen), in Italien (Giovanni Orsina) und Polen (Maciej Janowski) hingewiesen, die das thematische Feld des Bandes merklich verbreitern. Dass für die Zeit nach den 1950er‑Jahren keine explizite Analyse des deutschen Liberalismus im Band aufgenommen wurde, ist mehr als bedauerlich. Der Leser fragt sich unweigerlich, ob dies in der Konzeption der Herausgeber oder in Ermangelung geeigneter Objekte seine Ursache findet. Unabhängig von diesem Manko ist der Band ein gelungener Beitrag zur Erforschung des Liberalismus. Der Band resultiert aus einem im April 2013 von der Stiftung Bundespräsident‑Theodor‑Heuss‑Haus organisierten und in Esslingen durchgeführten Kolloquium.
Frank Schale, Dr., wiss. Mitarbeiter, Professur für Politische Theorie und Ideengeschichte, Technische Universität Chemnitz.
Rubrizierung: 2.225.432.3112.3132.612.64 Empfohlene Zitierweise: Frank Schale, Rezension zu: Anselm Doering-Manteuffel / Jörn Leonard (Hrsg.): Liberalismus im 20. Jahrhundert Stuttgart: 2015, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/39661-liberalismus-im-20-jahrhundert_48212, veröffentlicht am 04.05.2016. Buch-Nr.: 48212 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...