Portal für Politikwissenschaft

Grenzen

Heinz-Dieter Assmann / Frank Baasner / Jürgen Wertheimer (Hrsg.)

Grenzen

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2014 (Schriftenreihe Wertewelten 7); 315 S.; brosch., 40,- €; ISBN 978-3-8487-1115-4
Grenzen – das sind im Grunde nur Trennlinien, die von den Menschen erdacht sind, um sich räumlich, gedanklich und kulturell gegenüber anderen in ihrer Lebenswelt abzugrenzen. Dabei hat der Begriff der Grenze unterschiedliche Bedeutungen, die je nach Sichtweise differieren. Eben diese verschiedenen und umfangreichen Begriffsinhalte werden in diesem Sammelband thematisiert. Allerdings hätte das Buch eine erläuternde Einleitung verdient gehabt. So erfährt man nur aus dem fünfzeiligen Klappentext, dass die Aufsatzsammlung im Rahmen des Projektes Wertewelten erscheint, dessen Ziel es ist, „verschiedene Wertesysteme einander gegenüberzustellen und ihre Spezifika zu erkunden. Statt ein abstraktes Modell globaler Standards zu konstruieren, liegt der Schwerpunkt auf der sprachlichen Vermittlung und Konstruktion von Werten – auch mit Blick auf deren substantiellen Unterschiede bzw. Ähnlichkeiten.“ (Klappentext) Aus dieser Warte heraus erklärt sich der fehlende rote Faden des Bandes: Die Autorinnen und Autoren sprechen allesamt über den Begriff der Grenze, doch eine weitere gemeinsame Klammer oder Zielführung fehlt. So scheint das Kriterium für die Auswahl der Texte lediglich irgendeine Verwendung des Begriffes Grenze – welcher Art auch immer – gewesen zu sein. Jeder Beitrag für sich liest sich interessant und ist die Lektüre wert. Doch ein Aufsatz über die Problematik des europäischen Gebrauch des Begriffes Grenze aus buddhistischer Sicht und ein Artikel über das Prinzip Helfen als Grenzerfahrung in postkolonialen Afrikaromanen im selben Band zu verorten, bedarf einer Begründung und Erläuterung. Unverständlich ist, warum dies in einem immerhin von Landesmitteln geförderten Band nicht erfolgt. Schön wäre daher ein zusammenfassendes Fazit gewesen – angesichts der zu heterogenen Provenienz der Artikel wäre dies aber kaum zu bewerkstelligen gewesen.
Fabrice Gireaud, Dr., Politikwissenschaftler und Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Universität Vechta.
Rubrizierung: 1.32.24.15.422.232.612.682.324.444.42 Empfohlene Zitierweise: Fabrice Gireaud, Rezension zu: Heinz-Dieter Assmann / Frank Baasner / Jürgen Wertheimer (Hrsg.): Grenzen Baden-Baden: 2014, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/37945-grenzen_46393, veröffentlicht am 08.01.2015. Buch-Nr.: 46393 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...