Portal für Politikwissenschaft

Die Bilanz

Karl-Heinz Paqué

Die Bilanz. Eine wirtschaftliche Analyse der Deutschen Einheit

München: Carl Hanser Verlag 2009; IX, 298 S.; 19,90 €; ISBN 978-3-446-41958-2
Es war zu erwarten, dass 20 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer eine Flut von Literatur zur deutschen Wiedervereinigung und der folgenden Transformationszeit den Buchmarkt überschwemmen würde. Mittlerweile lässt sich das politische Geschehen im Sommer und Herbst 1989 beinahe minutiös rekonstruieren. Paqué versucht deshalb gar nicht erst, die Geschichte neu zu schreiben. Er konzentriert sich vielmehr auf die wirtschaftliche Entwicklung Ostdeutschlands, die sich nicht allein auf den Zusammenbruch überkommener Industriestrukturen und die sich anschließende Massenarbeitslosigkeit reduzieren lässt, sondern die auch einen beispiellosen Re-Industrialisierungsprozess kennt. In fünf Kapiteln betrachtet der ehemalige Finanzminister Sachsen-Anhalts die schwierige Ausgangslage der ostdeutschen Wirtschaft, die während der Zeit des Sozialismus weitgehend von der weltwirtschaftlichen Entwicklung abgekoppelt war und technologisch zunehmend ins Hintertreffen geriet, den Start in ein neues Wirtschaftssystem, mit einem Blick auf Währungsreform und Treuhandanstalt, den forcierten Wiederaufbau sowie den industriellen Neubeginn. Am Ende steht mit der Frage „Was ist die deutsche Einheit wert?” ein Fazit, das sich der Finanz- und Wirtschaftspolitik zuwendet und das zugleich Mut machen will für die kommenden Aufgaben, denn trotz aller Erfolge ist die Arbeitslosigkeit im Osten noch immer doppelt so hoch wie im Westen, und noch immer besteht zwischen Ost und West eine beträchtliche Wohlstandslücke. Paqué räumt auf mit zahlreichen von der Deutungshoheit der Politik verzerrten statistischen Darstellungen, wie dem Produktivitätsdefizit, um die Erfolge des Aufbaus Ost und der Beseitigung der sozialistischen Flurschäden herauszustreichen. Dabei gerät er jedoch immer wieder in gefährliche Nähe zu einer Apologie, die die Entscheidungen der jüngsten Vergangenheit ins Licht der Alternativlosigkeit rückt. Dem Buch sei dennoch zu wünschen, dass es nicht in der Flut der Neuerscheinungen verschwindet und eine zahlreiche Leserschaft findet.
Michael Vollmer (MV)
M. A., Politikwissenschaftler, wiss. Mitarbeiter, Professur für Politische Theorie und Ideengeschichte, TU Chemnitz.
Rubrizierung: 2.315 | 2.342 Empfohlene Zitierweise: Michael Vollmer, Rezension zu: Karl-Heinz Paqué: Die Bilanz. München: 2009, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/31453-die-bilanz_37438, veröffentlicht am 08.12.2009. Buch-Nr.: 37438 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...