Portal für Politikwissenschaft

Armut in Deutschland und Europa

Marie Sophie Graf

Die Inszenierung der Neuen Armut im sozialpolitischen Repertoire von SPD und Grünen 1983-1987

Frankfurt a. M. u. a.: Peter Lang 2015 (Moderne Geschichte und Politik 27); 204 S.; geb., 49,95 €; ISBN 978-3-631-65509-2
Magisterarbeit München; Begutachtung: H. G. Hockerts, W. Süß. – Gesellschaftliche Gegebenheiten und Probleme liefern die Muster ihrer eigenen Deutung nicht mit. Deshalb sind wahrnehmende und bewertende Äußerungen über soziale Phänomene oft nicht auseinander zu halten. Zu den wichtigsten Interpreten gesellschaftlicher Wirklichkeit zählen zweifellos politische Parteien. Idealerweise liefern sie sich einen Streit darüber, ob und wie ein sozialer Umstand politisch bearbeitet ...weiterlesen
Margherita Zander

Laut gegen Armut – leise für Resilienz. Was gegen Kinderarmut hilft. Redaktionelle Bearbeitung: Martin Roemer

Weinheim/Basel: Beltz Juventa 2015; 307 S.; 24,95 €; ISBN 978-3-7799-2981-9
Das Phänomen der Kinderarmut wurde von der Politik lange Zeit geleugnet und erst seit Mitte der 1990er‑Jahre als eigenständiges Problem wahrgenommen. Zwar hat es seitdem Fortschritte in der Forschung und der Berichterstattung gegeben, die Kinderarmut aber hat kontinuierlich zugenommen. Margherita Zander hat die politische und wissenschaftliche Debatte über die Jahre verfolgt, sozialpädagogische Projekte begleitet und Stellung bezogen gegen eine bis heute defizitäre Politik der Armutsbekämpfung. In diesem Band hat sie Aufsätze, Stellungnahmen ...weiterlesen
Siegfried Frech / Olaf Groh-Samberg (Hrsg.)

Armut in Wohlstandsgesellschaften

Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag 2014 (Basisthemen Politik); 21 S.; 16,80 €; ISBN 978-3-89974898-7
Armut ist nicht zuletzt in der Erforschung gesellschaftlicher Schichtung und sozialer Ungleichheit längst zu einer zentralen Kategorie geworden. In diesem Sammelband werden einzelne Dimensionen von Armut dargestellt, wobei die Autorinnen und Autoren auf den aktuellen Diskurs sowie die jüngsten Entwicklungen eingehen und eine Einordnung in räumlicher und zeitlicher Hinsicht vornehmen. Auch ein Ausblick im Sinne einer Perspektive für weitere Diskussionen...weiterlesen
Frieder Wolf

Gewalt, Armut und Ignoranz. Die Arbeitsteilung zwischen Staat und privatem Sektor bei der Bearbeitung ausgewählter vernachlässigter Probleme – Deutschland im intra- und internationalen Vergleich

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2014 (Vergleichende Analyse politischer Systeme 2); 437 S.; 79,- €; ISBN 978-3-8487-0609-9
Habilitationsschrift Heidelberg; Begutachtung: M. G. Schmidt, A. Croissant. – „Gewalt, Armut und Ignoranz können als diejenigen Probleme angesehen werden, zu deren Bekämpfung die Gesellschaft des Staates besonders bedarf“ (17). In einem ausführlichen Theorieteil definiert Frieder Wolf vor dem Hintergrund dieser Aussage zunächst Charakteristika und Aufgaben des Staates und kontrastiert die staatlichen Funktionen mit denen des Privatsektors. Zu den privaten Akteuren zählt er nebe...weiterlesen
Bernhard Müller

Erosion der gesellschaftlichen Mitte. Mythen über die Mittelschicht. Zerklüftung der Lohnarbeit. Prekarisierung & Armut. Abstiegsängste

Hamburg: VSA 2013; 142 S.; 14,80 €; ISBN 978-3-89965-496-7
Wohl kaum eine soziale Schicht ist für das politisch‑kulturelle Selbstverständnis und die politische Stabilität der Bundesrepublik jemals so wichtig gewesen wie die Mittelschicht. In ihr manifestierten sich über Jahrzehnte die Wirkungen der sozialen Marktwirtschaft. Gegenwärtig macht sich jedoch eine immer breitere Verunsicherung bemerkbar, die Angst vor einem sozialen Abstieg betrifft zunehmend größere Teile der Bevölkerung. Einen Grund sieht Bernhard Müller in der „Polarisierung...weiterlesen
Yvonne Ploetz (Hrsg.)

Jugendarmut. Beiträge zur Lage in Deutschland

Opladen u. a.: Verlag Barbara Budrich 2013; 280 S.; kart., 33,- €; ISBN 978-3-86649-484-8
Unterscheidet man die Betroffenheit von Armut nach Altersgruppen, dann findet die Armut von Kindern, aber auch die von Älteren in der Öffentlichkeit mehr Aufmerksamkeit als die von Jugendlichen/Jungerwachsenen (18 bis 25 Jahre) und das, obschon diese nach den verfügbaren Daten die größte Gruppe bilden. Diese selektive Wahrnehmung beruht wohl teils auf Stereotypen, die benachteiligte Lebenslagen auf das Verhalten der betroffenen Jugendlichen selbst zurückführt, teils auf der Annahme, Jugendarmut ...weiterlesen
Esther Duflo

Kampf gegen die Armut. Aus dem Französischen von Andrea Hemminger

Berlin: Suhrkamp 2013 (suhrkamp taschenbuch wissenschaft 2064); 182 S.; 16,- €; ISBN 978-3-518-29664-6
Wie kann Armut überwunden werden? Braucht es mehr oder weniger Entwicklungshilfe? Esther Duflo will die Debatte von einer abstrakten auf die konkret greifbare Ebene verlagern. Ihre entwicklungsökonomische Annahme lautet, dass es für eine Politik der Armutsbekämpfung unerlässlich ist, „jede dieser Politiken gründlich zu testen und dabei sowohl den Preis als auch die Wirkungen zu vergleichen“ (18). Sie setzt dabei auf eine von klinischen Studien inspirierte Evaluation per Zufallsprinzi...weiterlesen
Adelheid Wedel

Armut hier und heute. Ein Deutschlandreport

Leipzig: Militzke Verlag 2012; 208 S.; hardc., 19,99 €; ISBN 978-3-86189-851-1
Armut wird in Deutschland zunehmend zu einem politischen Thema, gerade im Zusammenhang mit dem neuen Prekariat oder den „Überflüssigen“ (siehe Buch-Nr. 34400). Mit diesem Buch wird sich der Problematik aus verschiedenen Perspektiven angenommen. Die Autorin hat zum einen Betroffene interviewt. Diese zählen jedoch nicht zu den offensichtlich Armen wie Obdachlose, bei ihnen tritt der Armutszustand noch nicht so deutlich hervor, sie sind von einer „relativen Armut“ betroffen....weiterlesen
Christoph Butterwegge / Gerd Bosbach / Matthias W. Birkwald (Hrsg.)

Armut im Alter. Probleme und Perspektiven der sozialen Sicherung

Frankfurt a. M./New York: Campus Verlag 2012; 393 S.; kart., 19,90 €; ISBN 978-3-593-39752-8
Die aktuelle Debatte um Altersarmut und den demografischen Wandel als angeblicher Ursache sind Ausgangspunkt des Sammelbands zur aktuellen und zukünftigen finanziellen Situation älterer Menschen. Fünf Schwerpunkte werden betrachtet: Nach einer allgemeinen, historisch fundierten Bestandsaufnahme der Alterssicherung in Deutschland werden der Charakter der Altersarmut und der Kontext, in dem diese diskutiert wird, genauer untersucht. Anschließend erläutern zivilgesellschaftliche Akteure und politis...weiterlesen
Claudia Nospickel

Armutsbekämpfung in den mittel- und osteuropäischen Mitgliedstaaten der Europäischen Union

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2012 (Schriften zur europäischen Arbeits- und Sozialpolitik 9); 320 S.; brosch., 59,- €; ISBN 978-3-8329-6577-8
Sozialwiss. Diss. Osnabrück; Begutachtung: K. Busch, W. Platzer. – Die Autorin untersucht die Europäisierung der Armutsbekämpfung in Estland, Polen, Tschechien und Ungarn. Die Schwerpunkte liegen dabei zum einen auf der Übernahme der verbindlichen EU-Vorgaben im Rahmen des Beitrittsprozesses, zum anderen auf der Umsetzung von EU-Politiken im Rahmen der Offenen Methode der Koordinierung (OMK). Im Ergebnis zeigt sich, dass die EU teilweise zwar finanzielle und inhaltliche Unterstützung gewäh...weiterlesen
Eva Reichwein

Kinderarmut in der Bundesrepublik Deutschland. Lebenslagen, gesellschaftliche Wahrnehmung und Sozialpolitik

Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2012; 408 S.; 39,95 €; ISBN 978-3-531-18342-8
Diss. Marburg; Begutachtung: G. Hardach. – Das Thema Kinderarmut findet seit einigen Jahren in der Forschung wie in der Öffentlichkeit große Aufmerksamkeit. In Publikationen von Wohlfahrtsverbänden, aber auch in international vergleichenden Bildungsstudien wird die Armut von Kindern in Deutschland als neues, gravierendes Problem dargestellt, das mit seinem Stellenwert hierzulande die Altersarmut abgelöst habe. In ihrer historisch-systematischen Studie setzt sich die Autorin sehr sorgfältig...weiterlesen
Christine Stelzer-Orthofer / Josef Weidenholzer

Aktivierung und Mindestsicherung. Nationale und europäische Strategien gegen Armut und Arbeitslosigkeit

Wien: Mandelbaum Verlag 2011; 315 S.; 17,80 €; ISBN 978-3-85476-361-1
In der sozialpolitischen Reformdiskussion hat sich seit den 90er-Jahren das Modell des aktivierenden (Sozial-)Staates durchgesetzt. Aktivierungsstrategien rücken ausdrücklich von einer sich primär auf monetäre Transfers konzentrierenden Sozialpolitik ab, die – faktisch oder vermeintlich – den versorgenden Sozialstaat der 70er- und 80er-Jahre kennzeichnete. Als Schlüssel zur Bekämpfung von Armut und Transferabhängigkeit gilt die Integration in den Arbeitsmarkt, die durch einen individ...weiterlesen
Gerhard Willke

Armut – was ist das? Eine Grundsatzanalyse

Hamburg: Murmann 2011; 258 S.; 16,- €; ISBN 978-3-86774-126-2
Die jüngste Veröffentlichung des Statistischen Bundesamtes zum „Leben in Europa 2011“ hat mit der Behauptung, dass laut EU-Sozialindikator fast 20 Prozent der Deutschen arm oder sozial ausgegrenzt sind, eine Debatte darüber ausgelöst, wie verbreitet Armut in Deutschland tatsächlich ist und wie realistisch die sozialwissenschaftlichen Erhebungen dazu sind. Gerhard Willke, Professor für Wirtschaftspolitik, stellt in seinem Buch verschiedene Messungen und Erklärungen des Phänomens Armut...weiterlesen
Ulrich Schneider

Armes Deutschland. Neue Perspektiven für einen anderen Wohlstand

Frankfurt a. M.: Westend Verlag 2010; 255 S.; 16,95 €; ISBN 978-3-938060-57-5
Warum ist es der Politik bisher nicht gelungen, Armut zu bekämpfen? Der Autor hinterfragt das von Wissenschaft und Politik gezeichnete Bild von Armut und betont die machtpolitische Bedeutung des Armutsbegriffs. Laut Schneider gibt es in der Bundesrepublik eine lange Tradition des Leugnens und Wegdefinierens von Armut. So wurde der Begriff der Armut unter Hinweis auf die Gewährung von Sozialhilfe von allen Parteien über Jahrzehnte aus der Politik herausgehalten. Der Autor kritisiert, dass selbst ...weiterlesen
Stefan Kutzner / Michael Nollert / Jean-Michel Bovin (Hrsg.)

Armut trotz Arbeit. Die neue Arbeitswelt als Herausforderung für die Sozialpolitik

Zürich: Seismo 2010 (Schriften zur Sozialen Frage 4); 200 S.; 26,- €; ISBN 978-3-03777-085-6
Moderne Gesellschaften sind normativ wie faktisch Arbeitsgesellschaften – Einkommen, soziale Chancen und Anerkennung hängen weitgehend von der Platzierung im Beschäftigungssystem ab. Allerdings haben strukturelle Veränderungen der Erwerbsarbeit (Flexibilisierungen und Zunahme atypischer Beschäftigungen) und der sie begleitende Umbau der sozialen Sicherungssysteme (Umstellung auf aktivierende Sozialpolitik) die Integrationskraft des Arbeitsmarktes eingeschränkt. Deshalb hat heute die sozial...weiterlesen
Carolin Butterwegge

Armut von Kindern mit Migrationshintergrund. Ausmaß, Erscheinungsformen und Ursachen

Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2010; 580 S.; 49,95 €; ISBN 978-3-531-17176-0
Gesellschaftswiss. Diss. Duisburg-Essen; Gutachter: J. Zimmer, U. Boos-Nünning. – In den vergangenen 20 Jahren ist die Kinderarmut in Deutschland stark angestiegen und wurde innerhalb der Armutsforschung auch entsprechend breit untersucht. Unbestritten gelten nichtdeutsche Kinder als besonders armutsgefährdet, die Forschungslage zu ihrer spezifischen Armutsbetroffenheit sei jedoch keineswegs befriedigend, schreibt die Autorin. Sie zielt mit ihrer breit angelegten Untersuchung auf „ei...weiterlesen
Christian Lahusen / Britta Baumgarten

Das Ende des sozialen Friedens? Politik und Protest in Zeiten der Hartz-Reformen

Frankfurt a. M./New York: Campus Verlag 2010; 252 S.; kart., 29,90 €; ISBN 978-3-593-39032-1
Angesichts steigender Anteile der Bevölkerung, die in Armut oder armutsnahen Zonen leben, ist nicht nur die Sensibilität für Fragen der sozialen Gerechtigkeit in Deutschland gestiegen – viele Kommentatoren sehen darin auch Anzeichen eines Zerbrechens des gesellschaftlichen Zusammenhalts. Die Autoren machen hierfür zwar nicht allein, aber doch in wesentlichem Maße die Jahre zwischen 1998 und 2005 verantwortlich. In die Legislaturperioden der von SPD und Bündnis 90/Die Grünen gebildeten Bund...weiterlesen
Stefan Selke (Hrsg.)

Kritik der Tafeln in Deutschland. Standortbestimmungen zu einem ambivalenten sozialen Phänomen

Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2010; 335 S.; 29,95 €; ISBN 978-3-531-17354-2
Die Tafelbewegung – also die weitgehend ehrenamtliche Versorgung von Armen mit gespendeten Lebensmitteln – wird seit Kurzem nicht nur in der Fachöffentlichkeit der Verbände diskutiert, auch die Sozialwissenschaften befassen sich zunehmend mit dieser Reaktion privater Wohltätigkeit auf Lücken wohlfahrtsstaatlicher Versorgung (siehe Buch-Nr. 39244). Je stärker jedoch diese Aktivitäten in den Fokus wissenschaftlicher Aufmerksamkeit geraten, desto kritischer wird der Blick. Dieser Sammel...weiterlesen
Marlis Winkler

Nähe, die beschämt. Armut auf dem Land. Eine qualitative Studie des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD

Berlin: Lit 2010 (SI konkret); 101 S.; 2. Aufl.; 16,90 €; ISBN 978-3-643-10720-6
„Arme wollen nicht als Arme identifiziert werden“ (12), so lautet eine Erkenntnis der Befragung des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD, die in Kooperation mit der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover 2009/2010 realisiert wurde. Insgesamt wurden 30 Interviews mit Frauen und Männern im Alter zwischen 19 und 78 Jahren geführt, die aus den Kreisen Nienburg, Cuxhaven, Lüchow-Dannenberg, Uelzen und Aurich stammen. Die von Armut und Abstieg Bedrohten schildern ihre Situati...weiterlesen
Stephan Lorenz (Hrsg.)

TafelGesellschaft. Zum neuen Umgang mit Überfluss und Ausgrenzung

Bielefeld: transcript Verlag 2010; 237 S.; 22,80 €; ISBN 978-3-8376-1504-3
Die sogenannten Tafeln, also das Sammeln und Verteilen überflüssiger Lebensmittel an Bedürftige, sind eine Erfolgsgeschichte – freilich eine zwiespältige. Als food banks zunächst während der 80er-Jahre in den USA und in Kanada etabliert, gibt es in Deutschland mittlerweile etwa 850 Tafeln mit rund 2000 Ausgabestellen, die nach Schätzungen des Bundesverbandes Deutsche Tafel e.V. nahezu eine Million Personen erreichen. Die starke Resonanz, auf die diese Form ehrenamtlicher Hilfeleistung stöß...weiterlesen
Michael Busch / Jan Jeskow / Rüdiger Stutz (Hrsg.)

Zwischen Prekarisierung und Protest. Die Lebenslagen und Generationsbilder von Jugendlichen in Ost und West

Bielefeld: transcript Verlag 2010 (Sozialtheorie); 492 S.; kart., 29,80 €; ISBN 978-3-8376-1203-5
Prekariat, Prekarität, Prekarisierung – mit diesen Begriffen wird seit Ende der 90er-Jahre auch in Deutschland über Erscheinungsweisen der neuen sozialen Frage diskutiert. Bei dem Konzept der Prekarität handelt es sich um eine Übernahme aus der – u. a. von Bourdieu, Castel und Paugam geführten – französischen Debatte. Im Zentrum stehen dort massive Formen sozialer Ausgrenzung, die zumal in französischen Vorstädten in erster Linie Jugendliche mit maghrebinischer Herkunft betreff...weiterlesen
Michael Bauer / Alexander Endreß (Hrsg.)

Armut. Aspekte sozialer und ökonomischer Unterprivilegierung

Aschaffenburg: Alibri Verlag 2009 (Schriftenreihe der Humanistischen Akademie Bayern 3); 161 S.; kart., 16,- €; ISBN 978-3-86569-038-8
Begriffe wie neue Armut und Prekariat rücken zunehmend in den Blickpunkt des öffentlichen Interesses, denn immer mehr Menschen in Deutschland leben unterhalb der Armutsgrenze oder fühlen sich vom sozialen Abstieg bedroht. Mit dem Band, der die zweite Jahrestagung der Humanistischen Akademie Bayern im März 2007 dokumentiert, wird dieses Phänomen aus unterschiedlichen Perspektiven und aus einem breiten Armutsverständnis heraus angegangen. Christoph Butterwegge etwa nimmt eine grundsätzliche Einord...weiterlesen
Elke Hannack / Bernhard Jirku / Holger Menze (Hrsg.)

Erwerbslose in Aktion. Arbeitsformen – Rahmenbedingungen – kulturelle Vielfalt in Geschichte und Gegenwart

Hamburg: VSA 2009; 301 S.; 12,- €; ISBN 978-3-89965-276-5
In diesem Band wird über die vielfältigen Aktionsformen gegen Sozialabbau und für ein menschenwürdiges Leben, wie sie seit den 80er-Jahren von Gewerkschaften und Erwerbslosen entwickelt und praktiziert wurden, informiert. Neben klassischen Protestformen wie Großdemonstrationen, Kundgebungen und Betriebsbesetzungen sind es vor allem kleinere kreative und provokante Aktionen, die die Aufmerksamkeit der Medien erlangen, wie etwa der unerwartete Auftritt der sogenannten Überflüssigen in einem Berlin...weiterlesen
Robert Castel

Negative Diskriminierung. Jugendrevolten in den Pariser Banlieues. Aus dem Französischen von Thomas Laugstien

Hamburg: Hamburger Edition 2009; 122 S.; 15,- €; ISBN 978-3-86854-201-1
Im Herbst 2005 kam es in etlichen französischen Vorstädten – den sogenannten Banlieus – zu massiven Ausschreitungen zwischen Jugendlichen (mit vielfach maghrebinischer Herkunft) und der Polizei. Diese Revolten, ausgelöst durch eher kontingente polizeiliche Übergriffe, erfolgten spontan ohne erkennbare Organisationsstrukturen oder verhandelbare Forderungen. Die konservative politische Klasse Frankreichs reagierte mit drastischem Vokabular – „Gesindel“, „Strolch...weiterlesen
Thomas Druyen / Wolfgang Lauterbach / Matthias Grundmann (Hrsg.)

Reichtum und Vermögen. Zur gesellschaftlichen Bedeutung der Reichtums- und Vermögensforschung

Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2009; 298 S.; brosch., 29,90 €; ISBN 978-3-531-15928-7
Die Zunahme sozialer Ungleichheit ist ein seit Jahren weltweit zu beobachtendes Phänomen. In Deutschland weist die Armutsquote zumal seit der Wende steigende Werte auf – 2004 lag sie bei 16 Prozent. Weltweit ist aber die Gruppe jener, die über ein Netto-Finanzvermögen von mindestens einer Million US-Dollar verfügen, von 4,5 Millionen Personen (1996) auf 10,1 Millionen (2007) gestiegen. Während das Wissen über Entstehung, Formen und Verbreitung von Armut theoretisch und empirisch gut ausgea...weiterlesen
Stefan Selke (Hrsg.)

Tafeln in Deutschland. Aspekte einer sozialen Bewegung zwischen Nahrungsmittelumverteilung und Armutsintervention

Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2009; 300 S.; brosch., 24,90 €; ISBN 978-3-531-16139-6
Die Einrichtung von Tafeln – also die primär auf bürgerschaftlichem Engagement beruhenden Initiativen, die Lebensmittelspenden einsammeln und an Bedürftige verteilen – ist ein beeindruckendes Erfolgsmodell. Nach New Yorker Vorbild Anfang der neunziger Jahre erstmals in Berlin eingeführt, gibt es heute bundesweit gut 800 dieser Tafeln mit etwa 40.000 Ehrenamtlichen und teils auch auf 1-Euro-Basis Beschäftigten. In der Öffentlichkeit wird diese Praxis – für die es mittlerweile au...weiterlesen
Judith Fischer

Verarmungsrisiken im Wandel. Analyse des Einflusses gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Bedingungen auf die Beantragung von Sozialhilfe

Hamburg: Verlag Dr. Kovač 2009 (Socialia 103); 441 S.; 98,- €; ISBN 978-3-8300-4383-6
Diss. Innsbruck; Gutachter: M. Preglau, Gutachterin: E. Appelt. – Wie allgemein in westlichen Industrieländern hat auch in Österreich seit den 80er-Jahren die Armut zugenommen und die Einkommensunterschiede sind größer geworden. Allein im Jahr 2006 ist die Zahl der Sozialhilfeempfänger gegenüber 1996 um 77 Prozent angewachsen und in der hier als Untersuchungsfall gewählten Stadt Feldkirch in Vorarlberg „stieg die Zahl der AntragstellerInnen von 1987 bis 2005 um das 7-fache“ (13...weiterlesen
Stefan Selke

Fast ganz unten. Wie man in Deutschland durch die Hilfe von Lebensmitteltafeln satt wird

Münster: Westfälisches Dampfboot 2008; 231 S.; 19,90 €; ISBN 978-3-89691-754-6
Konkrete Geschichten und exemplarische Eindrücke will Selke von den seit 15 Jahren wachsenden Lebensmitteltafeln in Deutschland schildern. Obwohl in vielen Städten längst etabliert, wusste vor dem Beginn seiner einjährigen Forschungsarbeit selbst der Autor kaum etwas über die Tafeln. In Gesprächen mit Helfern und Bedürftigen hat Selke zwar erkannt, wie groß die von den Tafeln geleistete Arbeit ist. In einer der interessantesten Thesen seines Buches behauptet er jedoch, sie würden nicht stark gen...weiterlesen
Sandra Kröger

Soft Governance in Hard Politics. European Coordination of Anti-Poverty Policies in France and Germany

Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2008; 253 S.; softc., 29,90 €; ISBN 978-3-531-16367-3
Mit der Lissabon-Strategie vom März 2000 ist auf EU-Ebene – neben Wirtschafts- und Beschäftigungswachstum – die soziale Integration als Politikziel verankert worden. Initiiert von der Europäischen Kommission haben sich die Mitgliedstaaten dazu entschlossen, Strategien der sozialen Inklusion – also der Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung – im Rahmen der sogenannten offenen Methode der Koordinierung (OMK) zu verfolgen. Dieses weiche Koordinationsverfahren – ...weiterlesen
Michael Klundt

Von der sozialen zur Generationengerechtigkeit? Polarisierte Lebenslagen und ihre Deutung in Wissenschaft, Politik und Medien. Mit einem Vorwort von Christoph Butterwegge

Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2008; 306 S.; brosch., 34,90 €; ISBN 978-3-531-15665-1
Politikwiss. Diss. Köln; Gutachter: Ch. Butterwegge, E.-U. Hustler. – Wie geht die Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland mit Armut um? Wie werden Armut, Reichtum und soziale Ungleichheit wahrgenommen? Der Autor leuchtet kritisch die gesellschaftlichen Diskurse über generationen-, familien- und sozialpolitische Fragen sowie Kontroversen um Bevölkerungsentwicklung und Nachhaltigkeit aus. Seine Hypothese lautet, dass diese Debatten immer „im Spannungsfeld der sozialen Polarisierun...weiterlesen
Daniela Rohrbach

Wissensgesellschaft und soziale Ungleichheit. Ein Zeit- und Ländervergleich

Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2008; 276 S.; brosch., 34,90 €; ISBN 978-3-531-16229-4
Diss. Köln; Gutachter: H. Meulemann. – Rohrbach stellt die allgemein positive Wahrnehmung der Wissensgesellschaft infrage. Zunächst bemüht sie sich um eine genauere Definition des Begriffs als „Gesellschaft, in der der Wissenssektor den größten Anteil an der Gesamtwirtschaft einnimmt“ (56 f.) Die Größe bestimmt sie über die Zahl der Beschäftigten und die Bruttowertschöpfung. Anschließend untersucht sie, ob der Wandel zur Wissensgesellschaft eindeutig ist, ob in einer solchen Wi...weiterlesen
Alexandra Baum-Ceisig / Klaus Busch / Björn Hacker / Claudia Nospickel

Wohlfahrtsstaaten in Mittel- und Osteuropa. Entwicklungen, Reformen und Perspektiven im Kontext der europäischen Integration

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2008; 474 S.; 25,- €; ISBN 978-3-8329-4041-6
Die Autoren untersuchen die Entwicklung – samt Krisen, Reformen und Zukunftsperspektiven – der sozialen Sicherungssysteme in den zehn mittel- und osteuropäischen EU-Staaten seit dem Systemumbruch von 1989. Ihre umfangreichen empirischen Analysen sind in Länder- und Sektorenanalysen untergliedert, wobei Letztere die Bereiche Alterssicherung, Gesundheitsversorgung, Arbeitslosenversicherung und aktive Arbeitsmarktpolitik sowie Armut und soziale Ausgrenzung umfassen. Insgesamt werden zwa...weiterlesen
Dorothee Beck / Hartmut Meine

Armut im Überfluss. Nachrichten aus einer gespaltenen Gesellschaft

Göttingen: Steidl 2007; 351 S.; hardc., 18,- €; ISBN 978-3-86521-425-6
Es ist lange geleugnet worden, dass in der Bundesrepublik auch Armut existiert. Deshalb kann es durchaus als ein Verdienst der ersten rot-grünen Bundesregierung gelten, mit der 2001 initiierten Armuts- und Reichtumsberichterstattung einer alten Forderung von Gewerkschaften, Sozialverbänden und Kirchen nachgekommen zu sein. Allerdings zeigte der vier Jahre später aufgelegte zweite Bericht nicht nur, dass die Armut auch unter dieser Regierung zugenommen hatte. Zugleich wurde die programmatische We...weiterlesen
Roman George

Gesetzlicher Mindestlohn. Was kann Deutschland von den Nachbarn lernen? Die Erfahrungen mit gesetzlichen Mindestlöhnen in Frankreich und Großbritannien

Marburg: Tectum Verlag 2007; 120 S.; pb., 24,90 €; ISBN 978-3-8288-9410-5
Zunehmende Marktliberalisierungen zumal innerhalb Europas, Schwächung der tarifpolitischen Durchsetzungsfähigkeit der Gewerkschaften und eine eher neoliberal ausgerichtete Wirtschaftspolitik haben dazu geführt, dass viele Erwerbsarbeitsplätze nicht mehr vor Armut schützen. In Deutschland umfasst der Niedriglohnsektor mittlerweile über 20 Prozent aller Beschäftigten, darunter allein drei Millionen Vollzeitbeschäftigte. Anders als in der Mehrheit der EU-Mitgliedstaaten wird hier die Einführung ein...weiterlesen

zuletzt aktualisiert am: 25. Januar 2016

 

 

Es gibt keine Beiträge in dieser Kategorie. Wenn Unterkategorien angezeigt werden, können diese aber Beiträge enthalten.

Suchen...