Ägypten

Judith Jäger / Christopher Resch (Hrsg.)

Medienfreiheit in Ägypten. Zum journalistischen Arbeiten in Ägypten nach der Arabischen Revolution

Köln: Herbert von Halem Verlag 2015; 217 S.; brosch., 21,- €; ISBN 978-3-86962-182-1
War die Arabische Revolution in Ägypten ein Befreiungsschlag für die Journalisten und Medienschaffenden des Landes? Obschon die Verfassung eigentlich bereits seit 1971 die Freiheit der Medien garantiere, sei die Lage nach dem Sturz Hosni Mubaraks, so die Herausgeberin und der Herausgeber, schlechter als jemals zuvor. Die Beiträge, die in diesem Band versammelt sind, machen aus erster Hand – geschrieben von deutschen und ägyptischen Journalistinnen und Journalisten – all die täglichen...weiterlesen
Radosław Fiedler / Przemysław Osiewicz (Hrsg.)

Transformation Processes in Egypt after 2011 – The Causes, their Course and International Response

Berlin: Logos Verlag 2015; 230 S.; 36,- €; ISBN 978-3-8325-4049-0
Was ist nach dem Sturz Hosni Mubaraks aus Ägypten geworden? Die von Radosław Fiedler und Przemysław Osiewicz zusammengetragenen Aufsätze ermöglichen zweierlei: einen historisch‑analytischen Blick auf den Verlauf und die Dynamik des Arabischen Frühlings in Ägypten sowie eine erste Evaluation seiner Ergebnisse einerseits und einen Überblick über die bisherigen sowie künftig zu erwartenden internationalen Reaktionen andererseits. Dabei entsteht das Bild eines Landes, das nach wie vor in einem tiefgreifenden Transformationsprozess ungewissen ...weiterlesen
Annette Ranko

Die Muslimbruderschaft. Porträt einer mächtigen Verbindung

Hamburg: edition Körber-Stiftung 2014 (edition Körber-Stiftung); 163 S.; brosch., 14,- €; ISBN 978-3-89684-157-5
Annette Ranko hat über die Muslimbrüder unter Ägyptens früherem Präsidenten Mubarak promoviert und Interviews mit führenden Mitgliedern geführt. Auf dieser Basis ist ein Buch entstanden, das diese Organisation einem breiteren Leserkreis verständlicher machen soll. Die Autorin skizziert die Anfänge der 1928 von Hassan al‑Banna gegründeten Muslimbruderschaft, beschreibt ihre ideologische und politische Entwicklung hin zur Oppositionsspitze unter Mubarak sowie ihre Rolle im Arabischen Frühling...weiterlesen
Johanna Pink

Geschichte Ägyptens. Von der Spätantike bis zur Gegenwart

München: C. H. Beck 2014; 304 S.; pb., 16,95 €; ISBN 978-3-406-66713-8
Mit ihrem Band über die Geschichte Ägyptens möchte Johanna Pink, Professorin für Islamwissenschaft, erklären, „wie das Land zu einem Teil der arabischen und islamischen Welt geworden ist“ (7). Ihre Darstellung beginnt mit Ägyptens Eingliederung in das Römische Reich im Jahr 30 v. Chr., der Schwerpunkt des ersten Teils liegt dann auf der muslimisch‑arabischen Eroberung und ihren Auswirkungen. Der steinige Weg in die Unabhängigkeit und zur Republik bestimmte Ägyptens Geschichte bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts und wird als Übergang zur jüngeren ...weiterlesen
Asiem El Difraoui

Ein neues Ägypten? Reise durch ein Land im Umbruch

Hamburg: edition Körber-Stiftung 2013; 262 S.; brosch., 16,- €; ISBN 978-3-89684-152-0
Allein schon der Titel klingt – Fragezeichen hin oder her – nach einem gerüttelten Maß an Optimismus. Dabei ist die Frage nach der zukünftigen Entwicklung Ägyptens, die Asiem El Difraoui in seinem Reisebericht umtreibt, alles andere als entschieden. Das vermitteln all die kleineren und größeren Plätze und Orte sowie die Menschen, die der Autor dort getroffen hat, wesentlich eindrücklicher als es eine wissenschaftliche Abhandlung je könnte. Diese Gratwanderung zwischen Nähe und Distanz, die jede Reisereportage meistern muss, gelingt hier immer...weiterlesen
Susanne Schanda

Literatur der Rebellion. Ägyptens Schriftsteller erzählen vom Umbruch

Zürich: Rotpunktverlag 2013; 251 S.; brosch., 29,90 €; ISBN 978-3-85869-536-9
Die Begeisterung über die Revolution in Ägypten ist der Ernüchterung gewichen. Aber trotz der entmutigenden Entwicklung seit 2011 ist doch zu fragen, wie es überhaupt dazu kam, dass sich große Teile der Bevölkerung wagten, massenhaft zu protestieren, um so den Präsidenten schließlich zum Rücktritt zu zwingen. Susanne Schanda findet einen gewichtigen Grund in der ägyptischen Belletristik, die lange Zeit nur von Intellektuellen zur Kenntnis genommen worden ist. Der Roman „Der Jakubijân‑...weiterlesen
Holger Albrecht / Thomas Demmelhuber (Hrsg.)

Revolution und Regimewandel in Ägypten

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2013 (Weltregionen im Wandel 14); 282 S.; brosch., 46,- €; ISBN 978-3-8329-7872-3
Die Autor_innen des Bandes analysieren die fundamental veränderte politische und gesellschaftliche Situation in Ägypten nach dem „Sturz des Pharao“ (10). Was eigentlich hat er bewirkt, jener historische Rücktritt Hosni Mubaraks am 11.2.2011, der infolge knapp dreiwöchiger Massenproteste dem Land eine neue – nicht unbedingt eine bessere – Zukunft eröffnete? Zunächst einmal hat das autoritäre Regime eine traumatisierte Gesellschaft hinterlassen, in der sich viele Hoffnungen, die mit dem Regimewechsel verknüpft waren, zumindest bisher nicht erfüllt haben. Ganz oben stand ...weiterlesen
Shahinda Maklad

Ich werde nicht zerbrechen. Eine Frau auf dem Weg zum Tahrir-Platz. Wie ich nach der Ermordung meines Mannes weiterkämpfte

Köln: Bastei Lübbe 2012 (Erfahrungen 60675); 334 S.; 9,99 €; ISBN 978-3-404-60675-7
Die Ägypterin Shahinda Maklad ist eine der bekanntesten Aktivistinnen für Frieden und Demokratie, sie kämpft seit den 1950er-Jahren für die Rechte der Frauen und der Landbevölkerung ihrer Heimat. Ihr nun veröffentlichtes Buch hat zwei Erzählstränge, die sich auf unterschiedliche Zeithorizonte beziehen: Der erste Strang ist eine Autobiografie Maklads, in der sie chronologisch ihr Leben darstellt. Der Leser erfährt von wichtigen Ereignissen und Personen, die Maklad mit einer wahrhaftigen Schilderu...weiterlesen
Wael Ghonim

Revolution 2.0. Wie wir mit der ägyptischen Revolution die Welt verändern. Aus dem Amerikanischen von Stephan Gebauer und Barbara Kunz

Berlin: Econ 2012; 382 S.; kart., 18,- €; ISBN 978-3-430-20136-0
Damit Staatspräsident Mubarak gestürzt werden konnte, bedurfte es mutiger Menschen, die sich trotz der polizeilichen Gewalt nicht davon abhalten ließen, für politische Veränderungen in Ägypten zu kämpfen. Wael Ghonim, Google-Marketingchef der Nahostregion, ist einer dieser Menschen und schildert in diesem Buch seinen ganz persönlichen Einsatz gegen das Mubarak-Regime. Dabei stellt er sich keineswegs als perfekten Oppositionellen und selbstlosen Aktivisten dar, sondern lässt den Leser an seinen Ä...weiterlesen
Alexander Flores

Säkularismus und Islam in Ägypten. Die Debatte der 1980er Jahre

Berlin: Lit 2012 (Studien zur Zeitgeschichte des Nahen Ostens und Nordafrikas 17); 202 S.; 29,90 €; ISBN 978-3-643-11513-3
Habilitationsschrift FU Berlin. – Ägypten hat im Juni 2012 einen islamistischen Präsidenten gewählt. Flores konnte diese aktuelle Entwicklung zwar nicht mehr berücksichtigen, trägt aber mit seiner Studie grundsätzlich zum Verständnis der Gegenwart bei, indem er die Debatte zwischen Säkularisten und Islamisten in historischer Perspektive erläutert. Schon seit den 1970er-Jahren habe man den Islam mit einer neuen Akzentuierung diskutiert. Dies habe den ägyptischen Säkularisten noch mehr Anlas...weiterlesen
Juliane Schumacher / Gaby Osman

Tahrir und kein Zurück. Ägypten, die Bewegung und der Kampf um die Revolution

Münster: Unrast 2012; 259 S.; 16,80 €; ISBN 978-3-89771-045-0
Julia Schumacher, freie Journalistin in Kairo, und Gaby Osman, ägyptischer Aktivist, stellen Protagonisten vor, die die ägyptische Revolution maßgeblich mitbestimmt haben. Dabei räumen sie auch mit in westlichen Medien transportierten Darstellungen auf, die vorrangig gut organisierte, eher wohlhabende Revolutionäre mit digitalen Kenntnissen zeigten und ein Bild mit westlich orientierten Unterscheidungen wie religiöse Gruppen – nichtreligiöse Gruppen in ihren Beiträgen prägten. Schumacher u...weiterlesen
Carola Richter

Medienstrategien ägyptischer Islamisten im Kontext von Demokratisierung

Berlin: Frank & Timme 2011 (Medien und politische Kommunikation – Naher Osten und islamische Welt 21); 349 S.; 49,80 €; ISBN 978-3-86596-361-1
Diss. Erfurt; Begutachtung: K. Hafez. – Richter widmet sich in diesem Forschungsprojekt, das lange vor dem arabischen Frühling begann, der Frage, ob Islamisten in Ägypten mittels spezifischer Kommunikationsstrategien einen Beitrag zur Demokratisierung leisten können. Aus einer akteurstheoretischen Perspektive untersucht sie, inwieweit Islamisten als marginalisierte soziale Bewegung unter den systemischen Rahmenbedingungen des politischen Regimes zu einer Pluralisierung von Themen in der Öf...weiterlesen
David Gardner

Letzte Chance. Der Nahe und Mittlere Osten am Scheideweg. Aus dem Englischen von Eva Dempewolf und Regina Schneider

Darmstadt: Primus Verlag 2010; 246 S.; 24,90 €; ISBN 978-3-89678-829-0
Gardner, langjähriger Chef-Leitartikler und International Affairs Editor der britischen Financial Times, liefert mit seinem politischen Essay eine breite Tour d’horizon von Ägypten bis Pakistan. Entstanden ist so eine kritische Bestandsaufnahme. Autokratie und Despotie sind, so Gardner, die Hauptursachen für politisches Scheitern und eine Erklärung für die zurückgebliebene Entwicklung dieser Region. Ein weiterer gewichtiger Faktor bildet seiner Ansicht nach die US-amerikanische Außenpoliti...weiterlesen
Jan Michael Schäfer

Protest in Ägypten. Wie Al-Jazeera und andere Medien die Kifaya-Bewegung möglich machten

Berlin: Frank & Timme 2009 (Medien und politische Kommunikation – Naher Osten und islamische Welt 17); 147 S.; 24,80 €; ISBN 978-3-86596-219-5
„Im Jahr 2005 flackerten auf ungezählten Fernsehschirmen in Ägypten und der ganzen arabischen Welt immer wieder Bilder von ägyptischen Straßenprotesten auf: Männer und Frauen mit Spruchbändern in der Hand und gelben Aufklebern mit der Aufschrift ‚Kifaya’ auf der Brust fordern lautstark das Ende der Regierung Mubarak.“ (7) Über die Kifaya! („es reicht“) rufenden Menschen auf Kairos Straßen, die den demokratischen Wandel fordern, berichten arabische Fernsehsende...weiterlesen
Edda A. Strohmayer

Stabilität, Friede und Demokratie im Nahen Osten? 25 Jahre Ägypten unter Hosni Mubarak

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2007 (Nomos Universitätsschriften: Politik 147); 304 S.; brosch., 49,- €; ISBN 978-3-8329-3008-0
Diss. Wien; Betreuer: H. Kramer, L. Lohlker. – Mit über 25 Jahren Amtszeit zählt Ägyptens Präsident Hosni Mubarak zu den dienstältesten Staatschefs der Welt. Sein Amtsvorgänger Sadat bestellte ihn aufgrund seiner Charaktereigenschaften und Fähigkeiten zum Vizepräsidenten, ihn würden „Gewissenhaftigkeit, Arbeitseifer, Nervenstärke und Managementfähigkeiten“ (285) auszeichnen. Anhand seines politischen Werdegangs zeigt die Autorin, dass für Mubarak stets das Streben nach Frieden ...weiterlesen
Beate Sträter

Zwischen Radikalisierung und Integration. Politischer Islam in Ägypten und christliche Befreiungstheologie in Brasilien

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2007; 357 S.; 69,- €; ISBN 978-3-8329-2261-0
Sozialwiss. Diss. Bochum; Gutachter: W. Bleek. – Die Autorin ist sowohl Theologin als auch Politikwissenschaftlerin. Sie vergleicht den politischen Islam in Ägypten und die christliche Befreiungstheologie in Brasilien. Nach einer historischen Einleitung in die Entstehung beider Bewegungen und ihrer Radikalisierung als Oppositionsbewegungen unter autoritärer Herrschaft werden anhand ausgewählter Schriften von Leonardo Boff und Sayyid Qutb – zwei wichtige Denker der christlichen Befrei...weiterlesen
Irmtraud Seebold

Partner auf dem Weg zur Demokratie? Die internationale Förderung von Demokratie- und Menschenrechtsorganisationen in Ägypten

Online-Publikation 2006 (http://deposit.d-nb.de/cgi-bin/dokserv?idn=983647658); XV, 436 S.
Diss. Tübingen; Gutachter: L. Richter-Bernburg, P. Pawelka. – Warum ist die externe Förderung von Menschenrechts- und Demokratie-NGOs in Ägypten erfolglos? Zahlreiche Geberorganisationen aus den USA und Europa fördern seit etwa Mitte der achtziger Jahre Organisationen in Ägypten in der Annahme, auf diesem Weg die Zivilgesellschaft zu stärken und damit eine Demokratisierung des Landes zu unterstützen. Die Autorin untersucht äußerst aufschlussreich an der Schnittstelle von Entwicklungsforsch...weiterlesen
Hannah Boie

Bürgerpartizipation und Stadtentwicklung. Lokale Initiativen in Kairo

Münster: Lit 2005 (Region – Nation – Europa 30); XIX, 99 S.; brosch., 9,90 €; ISBN 978-3-8258-8548-9
Diplomarbeit Potsdam. – Dass Kairo als wild wuchernde Megacity enorme Zuwachsraten hat, ist bekannt. Welche vielfältigen Implikationen das Entstehen illegaler Siedlungen hat, allerdings kaum – insofern schließt die Arbeit echte Wissenslücken. Ohne Lizenz errichtete Gebäude sind nicht nur schadensanfälliger und müssen im Allgemeinen ohne ausreichende Infrastruktur auskommen, sondern haben auch negative Folgen wirtschaftlicher, ökonomischer und sozialer Art. So können illegale Immobili...weiterlesen
Oliver Schlumberger

Patrimonial Capitalism: Economic Reform and Economic Order in the Arab World

Online-Publikation 2005 (http://w210.ub.uni-tuebingen.de/dbt/volltexte/2005/1947/pdf/complete.pdf); 285, XXXI S.
Politikwiss. Diss. Tübingen; Gutachter: P. Pawelka, A. Boeckh. – Mit massiver Finanzhilfe internationaler Geldgeber wurden in den letzten zwei Dekaden in zahlreichen Ländern weit reichende wirtschaftliche Strukturreformen durchgeführt. Durch Privatisierungen und Liberalisierungen sollten Marktökonomien westlichen Vorbilds etabliert werden. In vielen dieser Länder zeigen die Wirtschaftsdaten jedoch nicht die erwarteten Erfolge. Schlumberger analysiert die Gründe dafür anhand der Reformverlä...weiterlesen
Marion Wille

Das Ende einer liberalen Hoffnung. Ägyptische Journalisten und Rechtsanwälte zwischen demokratischer Verantwortung und politischer Resignation

Münster: Lit 2004 (Demokratie und Entwicklung 49); VIII, 453 S.; brosch., 35,90 €; ISBN 3-8258-5984-3
Diss. Hamburg; Gutachter: R. Tetzlaff. – Wille untersucht, inwieweit die ägyptischen Berufsverbände der Juristen und Journalisten in den 90er-Jahren demokratische Lernprozesse förderten. Sie stellt daher die Frage, ob im Falle Ägyptens ein Zusammenhang zwischen der Professionalisierung des Berufslebens und der Öffnung des politischen Systems nachzuweisen ist. Im Ergebnis muss sie das „kollektive und moralische Versagen“ (421) dieser beiden Berufsverbände im Streben nach demokra...weiterlesen
Ignacy Nasalski

Die politische Metapher im Arabischen. Untersuchungen zu Semiotik und Symbolik der politischen Sprache am Beispiel Ägyptens

Wiesbaden: Harrassowitz Verlag 2004; XI, 481 S.; geb., 118,- €; ISBN 3-447-05004-7
Islamwiss. Diss. Köln; Gutachter: W. Diem. - Nasalski strebt nach einem weitergehenden Verständnis der arabischen Kultur und Politik durch die Analyse der in Ägypten gegenwärtig gebräuchlichen Metaphorik. Es soll ergründet werden, „was die Sprache oder vielmehr das Geäußerte über die Mentalität, die Motive und die Grundannahmen der Sprachbenutzer aussagt" (5). Dabei wird zum einen auf seit 1980 erschienene Bücher zurückgegriffen, die sich mit politischen Fragen beschäftigen, und zum anderen auf ...weiterlesen
Sigrid Faath (Hrsg.)

Politische und gesellschaftliche Debatten in Nordafrika, Nah- und Mittelost. Inhalte, Träger, Perspektiven

Hamburg: Deutsches Orient-Institut 2004 (Mitteilungen 72); 508 S.; 24,80 €; ISBN 3-89173-086-1
Welche Folgen haben die Ereignisse vom 11. September 2001 einschließlich der militärischen Reaktionen der USA in Afghanistan und im Irak auf das Weltbild der Bildungseliten in den arabischen Staaten und im Iran? Um diese Frage zu beantworten, untersuchen die Autoren die Zu- oder Abnahme des Einflusses säkularer, nationalistischer und islamistischer Ideen auf die intellektuellen Debatten der arabischen Welt und Irans. Neben einem länderspezifischen Teil, der sich auf aktuelle Debatten in ausgewäh...weiterlesen
Yorck von Korff

Missing the Wave. Egyptian Journalists' Contribution to Democratization in the 1990s. With a foreword by James Napoli

Hamburg: Deutsches Orient-Institut 2003 (Hamburger Beiträge: Medien und politische Kommunikation - Naher Osten und islamische Welt 5); 262 S.; 20,- €; ISBN 3-89173-072-1
Politikwiss. Diss. Hamburg; Gutachter: R. Tetzlaff. - Seit dem Ende der 90er-Jahre befasst sich die politikwissenschaftliche Ägypten-Forschung verstärkt mit der Frage nach den Ursachen des sich dort zunehmend verlangsamenden und teilweise sogar rückläufigen politischen Reformprozesses. An diesem Punkt bietet von Korffs informative Analyse der Rolle der ägyptischen Journalisten eine wichtige Ergänzung. Im Versuch, sowohl externe Faktoren wie das politische System und die sozioökonomischen Bedingu...weiterlesen
Volker Perthes

Geheime Gärten. Die neue arabische Welt

Berlin: Siedler Verlag 2002; 426 S.; Ln., 24,- €; ISBN 3-88680-747-9
Der renommierte Politikwissenschaftler Perthes analysiert die in einer Umbruchphase befindliche Region des Nahen und Mittleren Ostens. Zwar wandele sie sich nicht so rasch wie erwartet oder auch von alt eingesessenen Eliten befürchtet, doch zeige der in vielen Staaten vollzogene Generationswechsel seine Spuren. Nicht dass die neuen Herrscher nach tiefgreifenden Reformen strebten oder die geerbten politischen Systeme abschaffen wollten, aber eine politische "Öffnung" zeige sich in der Gestalt, da...weiterlesen
Cilja Harders

Staatsanalyse von Unten: urbane Armut und politische Partizipation in Ägypten. Mikro- und mesopolitische Analysen unterschiedlicher Kairoer Stadtteile

Hamburg: Deutsches Orient-Institut 2002 (Schriften des Deutschen Orient-Instituts); V, 309 S.; 20,- €; ISBN 3-89173-069-1
Politikwiss. Diss. Hamburg; Gutachter: R. Tetzlaff, J. Betz. - In der Transitionsforschung konzentriert man sich nicht selten auf organisierte Akteure bzw. formale Partizipation; umgekehrt wird in der Armutsforschung in vielen Fällen die politische Dimension vernachlässigt. Die Autorin analysiert, ausgehend von einem erweiterten Armutsbegriff, die politischen Partizipationsformen und -möglichkeiten der armen Bevölkerungsgruppen in Kairo und bezieht dabei geschlechtsspezifische Aspekte mit in ihr...weiterlesen
Gilles Kepel

Zwischen Kairo und Kabul. Eine Orient-Reise in Zeiten des Dschihad. Aus dem Französischen von Ursel Schäfer

München/Zürich: Piper 2002; 158 S.; kart., 12,- €; ISBN 3-492-27301-7
Von September bis November 2001 bereiste der Islamkenner und Autor des "Schwarzbuch des Dschihad" islamische Länder, vor allem Ägypten, Syrien, Libanon, Saudi-Arabien und schließlich Pakistan sowie Afghanistan. Dort traf Kepel Menschen, die politischen oder religiösen Einfluss ausübt, aber auch Privatleute, von denen manche im Laufe seiner vorangegangenen Reisen zu Freunden geworden waren. Mit ihnen zusammen erkundet er - in tagebuchähnlichen Essays - die Affinität vieler zu radikalen Strömungen...weiterlesen
Elsayed Elnaggar

Ägypten: Sozioökonomische Entwicklung und Verwaltung. Eine gesamtgesellschaftliche Analyse

Münster: Lit 1997 (Studien zur Politikwissenschaft 4); VI, 284 S.; ISBN 3-8258-3793-9
Diss. phil. Münster; Erstgutachter: J. Bellers; Zweitgutachter: G. Wittkämper. - Ägypten weist die für ein semi-industrialisiertes Entwicklungsland typischen Merkmale, wie z. B. hohes Bevölkerungswachstum, Landflucht, Beschäftigungsprobleme und bürokratischer Zentralismus, auf. Die Arbeit behandelt den Zusammenhang zwischen sozioökonomischer Entwicklung sowie der Rolle der Verwaltung und sucht zu erklären, "in welcher Machtkonstellation und unter welchen innenpolitischen und wirtschaftlichen Bed...weiterlesen

zuletzt aktualisiert am 22. Februar 2016