Portal für Politikwissenschaft

Freiheit und/oder Sicherheit

Gerhard Donhauser

Angst und Schrecken. Beobachtungen auf dem Weg vom Ausnahmezustand zum Polizeistaat in Europa und den USA

Wien: new academic press 2015; 367 S.; pb., 45,- €; ISBN 978-3-7003-1863-7
Nach dem 11. September 2001 haben sowohl die europäischen Staaten als auch die USA Maßnahmen im Rahmen des sogenannten Kampfes gegen den Terror sowie zur Förderung der öffentlichen Sicherheit unternommen. Dazu gehören, wie Gerhard Donhauser schreibt, die umfassende staatliche oder staatlich beauftragte Überwachung und Speicherung von Telefon‑ und E‑Mailverkehr, präventive Maßnahmen gegen Verdächtige, die Überwachung des öffentlichen Raumes durch Kameras und Ähnliches mehr. Durch diese Maßnahmen „zum vorgeblichen Schutz vor unsichtbaren, gleichwohl ...weiterlesen
Michael Pauen / Harald Welzer

Autonomie. Eine Verteidigung

Frankfurt a. M.: S. Fischer 2015; 328 S.; geb., 19,99 €; ISBN 978-3-10-002250-9
Im Vergleich zu früheren Kämpfen um Selbstbestimmung nehmen sich die heutigen, mit dem Anspruch auf Autonomie verbundenen Debatten im Spannungsfeld von Öffentlichkeit und Privatsphäre sowie von Sicherheit und Freiheit wie Rückzugsgefechte aus. Zunächst erfährt der Leser in diesem Band anhand eindrücklicher Beispiele jedoch, dass in Sachen Autonomie keine einfachen Antworten zu erwarten sind. So setzen Michael Pauen und Harald Welzer den Begriff der Autonomie in Beziehung zu Heteronomie (Fremdbestimmtheit) und Anomie (Unbestimmtheit), Konformität ...weiterlesen
Frédéric Gros

Die Politisierung der Sicherheit. Vom inneren Frieden zur äußeren Bedrohung. Aus dem Französischen von Ulrich Kunzmann

Berlin: Matthes & Seitz 2015; 300 S.; 24,90 €; ISBN 978-3-95757-016-1
Andreas Scheuer, Generalsekretär der CSU, hat Bayern mit Blick auf den G7‑Gipfel als Sicherheitsland Nummer eins bezeichnet. Nun bleiben in einem Land, in dem die Sicherheit weniger der Gewährleistung der Grundrechte wie der Demonstrationsfreiheit dient, sondern vielmehr als Vehikel für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung gegen vermeintliche Chaoten und Störenfriede herhalten muss, Rechtsstaat und Demokratie allzu schnell auf der Strecke. Der Vorrang polizeilicher und militärischer Sicherheit gegenüber der dem modernen ...weiterlesen
Angela Marciniak

Politische Sicherheit. Zur Geschichte eines umstrittenen Konzepts

Frankfurt a. M./New York: Campus Verlag 2015; 369 S.; 36,90 €; ISBN 978-3-593-50313-4
Diss. TU Darmstadt; Begutachtung: P. Niesen, W. Hofmann. – Ausgehend von einer tiefgehenden Irritation über die sicherheitspolitischen Reaktionen auf die Anschläge des 11. September 2001 spürt Angela Marciniak in ihrer ebenso ideengeschichtlich wie politiktheoretisch akzentuierten Studie drei Fragekomplexen nach: Sind Sicherheit und Freiheit, noch dazu in den repräsentativen Demokratien der Moderne, tatsächlich einander ausschließende Konzepte? Gibt es irgendwelche stichhaltigen Gründe, die annehmen lassen, dass das Bedürfnis nach Sicherheit ...weiterlesen
Hans-Jürgen Lange / Michaela Wendekamm / Christian Endreß (Hrsg.)

Dimensionen der Sicherheitskultur

Wiesbaden: Springer VS 2014 (Studien zur Inneren Sicherheit 17); 396 S.; 49,99 €; ISBN 978-3-658-02320-1
Im Allgemeinen wird Sicherheit als Teil der Legitimitätsfunktionen des Staates gesehen, der von daher mit dem Gewaltmonopol ausgestattet ist. Neue Entwicklungen wie die Europäisierung beziehungsweise die Privatisierung von Sicherheit passen nicht so recht in die etablierten Schemata. Eine Reaktion hierauf ist der im angelsächsischen Umfeld rezipierte konstruktivistische Ansatz der Versicherheitlichung, während in der deutschen Forschung Vergleichbares fehlt. Von daher ist der von Hans‑Jürg...weiterlesen
Florian Rautenberg

Rechtsstaatswidriges Feindstrafrecht oder notwendige Maßnahmen zur Terrorismusbekämpfung? Zur Verfassungsmäßigkeit der §§ 89a, 89b und 91 StGB

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2014 (Sicherheit und Gesellschaft. Freiburger Studien des Centre for Security and Society 8); 461 S.; 84,- €; ISBN 978-3-8487-1654-8
Rechtswiss. Diss. Freiburg; Begutachtung: R. Poscher, W. Peron. – Einer der gegenwärtig wohl bedeutsamsten Tradeoffs, mit dem sich westliche Demokratien auseinanderzusetzen haben, ist zweifelsohne jener zwischen Freiheit und Sicherheit. Denn nirgendwo anders zeigt sich deutlicher und dringlicher die Gefahr der Erosion demokratischer Rechtsstaatlichkeit: „Paradoxerweise kommt der Terrorismus [...] seinem Ziel, der Auflösung des Rechtsstaates, immer näher, je ...weiterlesen
Hans-Helmuth Gander / Gisela Riescher (Hrsg.)

Sicherheit und offene Gesellschaft. Herausforderungen, Methoden und Praxis einer gesellschaftspolitischen Sicherheitsforschung. Bearb. von Sebastian Volkmann und Stefan Weidemann

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2014 (Sicherheit und Gesellschaft. Freiburger Studien des Centre for Security and Society 7); 177 S.; brosch., 34,- €; ISBN 978-3-8487-0681-5
In einer repräsentativen Demokratie stellt der Begriff der Sicherheit immer eine politische Herausforderung dar, birgt er in seiner konkreten Umsetzung doch das Potenzial, deren zentrale Fundamente – Rechtsstaat, Freiheit, Pluralismus – zu untergraben. Die Autor_innen dieses Sammelbandes beleuchten dieses ebenso komplexe wie schwierige Verhältnis der Demokratie zur Sicherheit auf zwei Ebenen: zunächst in grundsätzlicher, heuristischer ...weiterlesen
Regina Ammicht Quinn (Hrsg.)

Sicherheitsethik

Wiesbaden: Springer VS 2014 (Studien zur Inneren Sicherheit 16); 296 S.; 39,99 €; ISBN 978-3-658-03202-9
Da Sicherheit in vielen Bereichen der Gesellschaft eine immer größere Rolle spielt – von Geldanlagen über Lebensmittel bis zu Daten – wird es nach Meinung der Herausgeberin Zeit für die Etablierung eines neuen Forschungsfelds: der Sicherheitsethik. Diese soll „Kriterien für Sicherheitshandeln […] entwickeln, indem sie Fragen nach dessen Angemessenheit und moralischer Richtigkeit stellt und die Auswirkungen von Sicherheitshandeln auf Gesellschaftskonzepte analysiert“ (8). Die Autorinnen und Autoren des Sammelbands nehmen sich des Themas unterschiedlich...weiterlesen
Arnd Bauerkämper / Natalia Rostislavleva (Hrsg.)

Sicherheitskulturen im Vergleich. Deutschland und Russland / UdSSR seit dem späten 19. Jahrhundert

Paderborn u. a.: Ferdinand Schöningh 2014; 257 S.; 34,90 €; ISBN 978-3-506-77721-8
Arnd Bauerkämper und Natalia Rostislavleva haben es sich in diesem Band gemeinsam mit deutschen und russischen Historiker_innen zur Aufgabe gemacht, im Sinne einer interdisziplinär und vergleichend angelegten historischen Sicherheitsforschung die Gemeinsamkeiten, Unterschiede und den Wandel der deutschen und russischen Sicherheitskulturen zu untersuchen. Ausgehend von Christopher Daases Konzept der Sicherheitskultur, demzufolge „Sicherheitsprobleme von einflussreichen Adressatengruppen wahrgenommen ...weiterlesen
Marita Neher

Albtraum Sicherheit. Interessen und Geschäfte hinter der Sicherheitspolitik

Frankfurt a. M.: S. Fischer 2013; 240 S.; 14,99 €; ISBN 978-3-10-053705-8
Die jüngst enthüllte flächendeckende Spionage der NSA auch in Deutschland konnte in diesem Buch noch kein Thema sein, erscheint aber wie die logische Fortsetzung des Beschriebenen. Die Journalistin Marita Neher zeichnet dabei ihren „Recherche‑ und Erkenntnisweg“ (13) nach, den sie zusammen mit Nils Bökamp für die ARTE‑Dokumentation „Freiheit oder Sicherheit“ gegangen ist. Ihre zentralen Fragen für diese Sendung waren, wie hoch der Preis für eine vermeintlich v...weiterlesen
Peter Welsch

Der tendenzielle Fall der Freiheit. Die Ausweitung der staatlichen Überwachung von Fernmeldeverkehr, Wohnung und Computer in der Bundesrepublik Deutschland durch G-10, "Großen Lauschangriff" und Online-Durchsuchung

Marburg: Tectum Verlag 2013; 434 S.; pb., 34,95 €; ISBN 978-3-8288-3280-0
Diss. Gießen; Begutachtung: F. Neumann, E.‑U. Huster. – Der Autor beschreibt ein Phänomen, das sich fast unbemerkt in der Gesellschaft ausgebreitet hat: die zunehmende Akzeptanz staatlicher Überwachungsmaßnahmen zugunsten der kollektiven Sicherheit, die zulasten der individuellen Freiheitsrechte geht. Einen solchen Text ein Jahr nach den Enthüllungen von Edward Snowden zu lesen, gibt den aktuellen Ereignissen einen Kontext und schärft den Blick für die...weiterlesen
Jens Ambrock

Die Übermittlung von S.W.I.F.T.-Daten an die Terrorismusaufklärung der USA

Berlin: Duncker & Humblot 2013 (Schriften zum Öffentlichen Recht 1255); 241 S.; 68,90 €; ISBN 978-3-428-14214-9
Diss. Kiel; Begutachtung: F. Becker, C. Brüning. – Manchmal hat eine Dissertation in der Tat das Glück, passgenau zu tagesaktuellen Debatten publiziert zu werden. Wenn Jens Ambrock in seiner eher rechtswissenschaftlich akzentuierten Studie mit Blick auf den Zahlungsverkehrsprovider S.W.I.F.T. der so grundsätzlichen Frage nachgeht, wie viel Freiheit eine Gesellschaft im Zuge der Terrorismusbekämpfung aufzugeben bereit und inwieweit die Überwachung des Zahlungsverkehrs zur Gefahrenabwehr legitim...weiterlesen
Johano Strasser

Gesellschaft in Angst. Zwischen Sicherheitswahn und Freiheit

Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus 2013; 223 S.; geb., 19,99 €; ISBN 978-3-579-06640-0
Dass der Begriff der Sicherheit derzeit strapaziert wird, weil sowohl die politischen Handlungsfelder ausgedehnt werden als auch die Anzahl möglicher Gefahren zunimmt, wird auch in diesem philosophischen Essay vorausgesetzt. Strasser spricht vom Sicherheitswahn, dessen gesellschaftliche Ursache primär in den ökonomischen Ungerechtigkeiten zu suchen sei. Allerdings hätten die Menschen sich vor allem auf technische Lösungen konzentriert, um die Sicherheit zu gewährleisten, und würden nun in einen ...weiterlesen
Andreas Fischer-Lescano / Peter Mayer (Hrsg.)

Recht und Politik globaler Sicherheit. Bestandsaufnahme und Erklärungsansätze

Frankfurt a. M./New York: Campus Verlag 2013 (Staatlichkeit im Wandel 17); 401 S.; 39,90 €; ISBN 978-3-593-39334-6
Der Staat wandelt sich – diese Aussage hat zu jedem Zeitpunkt gestimmt. Dass die Veränderungen der vergangenen 30 Jahre allerdings zu einem regelrechten Gestalt‑ und Funktionswandel der Staatlichkeit geführt haben, ist in der deutschen Politikwissenschaft ausführlich belegt worden. Um den Sonderforschungsbereich „Staatlichkeit im Wandel“ an der Universität Bremen herum sind für zahlreiche Bereiche des öffentlichen Handelns die Effekte internationalisierten Regierens, glob...weiterlesen
Martin H. W. Möllers

Öffentliche Sicherheit und Gesellschaft. Debatten im Kontext historischer Ereignisse seit 9/11

Frankfurt a. M.: Verlag für Polizeiwissenschaft, Prof. Dr. Clemens Lorei 2013 (Jahrbuch Öffentliche Sicherheit – Sonderband 9); 179 S.; 2., erw. Aufl.; 22,80 €; ISBN 978-3-86676-247-3
Martin Möllers geht auf sechs sicherheitspolitische Ereignisse in der Bundesrepublik ein, die nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 geschehen sind. Dieses Datum stelle eine Zäsur dar, seither stehe die innere und äußere Sicherheit vermehrt im Fokus und motiviere die Akteure in diesem Bereich dazu, „die Sicherheitsarchitektur […] in Richtung mehr ‚Sicherheit‘ auf Kosten der ‚Freiheit‘“ (43) zu verändern. So löste, wie der Autor aufzeigt, die Kindesentführung und...weiterlesen
Thomas Würtenberger / Christoph Gusy / Hans-Jürgen Lange (Hrsg.)

Innere Sicherheit im europäischen Vergleich. Sicherheitsdenken, Sicherheitskonzepte und Sicherheitsarchitektur im Wandel

Berlin: Lit 2012 (Zivile Sicherheit 1); III, 346 S.; 34,90 €; ISBN 978-3-643-11561-4
In diesem Sammelband werden neue Entwicklungen im Sicherheitsrecht beschrieben. Thematisiert werden die Europäisierung der Sicherheit, Akteure im Politikfeld Innere Sicherheit sowie das Spannungsverhältnis von Freiheit und Sicherheit. Außerdem werden Akzeptanz und demokratische Legitimation aus vergleichender politikwissenschaftlicher und juristischer Perspektive untersucht. Insbesondere die USA und die EU, Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien, die Schweiz und Israel werden näher bel...weiterlesen
Lars Gerhold / Jochen Schiller (Hrsg.)

Perspektiven der Sicherheitsforschung. Beiträge aus dem Forschungsforum Öffentliche Sicherheit

Frankfurt a. M. u. a.: Peter Lang 2012; 244 S.; geb., 39,80 €; ISBN 978-3-631-61113-5
Spätestens seit dem 11. September 2001 ist das Sicherheitsthema so omnipräsent, dass es auch die Wissenschaft beschäftigt. Das 2009 gegründete Forschungsforum Öffentliche Sicherheit hat sich das Ziel gesetzt, Untersuchungsansätze aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Perspektiven zusammenzuführen, um so der Komplexität und Heterogenität des Themas gerecht zu werden. In einem als Einleitung zu verstehenden Beitrag weisen Lars Gerhold, Marie‑Luise Beck und Jochen Schiller darauf hin, dass...weiterlesen
Hans-Helmuth Gander / Walter Perron / Ralf Poscher / Gisela Riescher / Thomas Würtenberger (Hrsg.)

Resilienz in der offenen Gesellschaft. Symposium des Centre for Security and Society

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2012 (Sicherheit und Gesellschaft. Freiburger Studien des Centre for Security and Society 1); 347 S.; brosch., 59,- €; ISBN 978-3-8329-7143-4
Der Titel des Symposiums, das an der Universität Freiburg im Juli 2010 anlässlich der Eröffnung des Centre for Security and Society stattfand und dessen Beiträge in diesem Sammelband präsentiert werden, stellt inhaltlich auf das breite Feld von Sicherheitsfragen in komplexen Gesellschaften ab. Sie werden in den Forschungsfeldern des Zentrums in drei Bereiche gebündelt: Technisierung und Sicherheit, Sicherheitsarchitekturen und Grundsatzfragen des Sicherheitsdenkens. Gerade letzterer Aspekt eröff...weiterlesen
Christopher Daase / Philipp Offermann / Valentin Rauer (Hrsg.)

Sicherheitskultur. Soziale und politische Praktiken der Gefahrenabwehr

Frankfurt a. M./New York: Campus Verlag 2012; 360 S.; 29,90 €; ISBN 978-3-593-39665-1
Die neuere Debatte über Sicherheit ist von zahlreichen Widersprüchen und Ambivalenzen geprägt. Unverkennbar ist auf der einen Seite eine gesellschaftsweite Ausdehnung des Sicherheitspostulats auf nahezu alle Lebensbereiche, gefolgt von Semantiken, die wirksame Gefahrenabwehr von umfassenden, tief in individuelle Lebensführungen eingreifenden Präventionsstrategien abhängig machen wollen. Auf der anderen Seite wird – wie nicht nur die Expansion des privaten Sicherheitsgewerbes zeigt – ...weiterlesen
Martin H. W. Möllers / Robert Chr. van Ooyen (Hrsg.)

Bundesverfassungsgericht und Öffentliche Sicherheit

Frankfurt a. M.: Verlag für Polizeiwissenschaft, Prof. Dr. Clemens Lorei 2011 (Jahrbuch Öffentliche Sicherheit – Sonderband 3); 235 S.; 26,80 €; ISBN 978-3-86676-143-8
Vor dem Hintergrund von Extremismus und islamistischem Terrorismus sowie der als Reaktion darauf entstandenen neuen Sicherheitsarchitektur hat der demokratische Verfassungsstaat das Verhältnis von Sicherheit und Freiheit neu zu bestimmen. Das Bundesverfassungsgericht hat sich demgemäß in den vergangenen Jahren wiederholt als Hüter der Verfassung im Bereich des Grundrechteschutzes erwiesen. In diesem Sammelband wird die Rolle, die das Bundesverfassungsgericht im Bereich der öffentlichen Sicherhei...weiterlesen
Geert Mackenroth

Der Rechtsstaat in der Zwickmühle? Zur Balance von Freiheit und Sicherheit

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2011 (Dresdner Vorträge zum Staatsrecht 1); 50 S.; 15,- €; ISBN 978-3-8329-6753-6
Angesichts der Bedrohung durch den international vernetzten Al Kaida-Terrorismus wird in liberalen Rechtsstaaten über eine verfassungsrechtliche Neujustierung des Verhältnisses von Sicherheit und Freiheit gestritten. Die Schwierigkeit dieser Aufgabe besteht darin, dass der liberale Rechtsstaat verspricht, sowohl Sicherheit durch den Staat als auch Freiheit vor dem Staat zu garantieren. Der damit verbundene Wertekonflikt wird dadurch verschärft, dass jede Einschätzung der tatsächlichen Bedrohung...weiterlesen
Markus Thiel

Die "Entgrenzung" der Gefahrenabwehr. Grundfragen von Freiheit und Sicherheit im Zeitalter der Globalisierung

Tübingen: Mohr Siebeck 2011 (Jus Publicum 205); XIV, 568 S.; 114,- €; ISBN 978-3-16-150576-8
Rechtswiss. Habilitationsschrift Düsseldorf, Gutachter: J. Dietlein, A. Lorz. – Thiel versteht die titelgebende „Entgrenzung“ der Gefahrenabwehr ausdrücklich nicht (nur) als territoriales Phänomen. Zwar spart er die im Wortsinne grenzüberschreitenden sicherheitsrechtlichen Kooperationsphänomene, die insbesondere im Unionsraum zu beobachten sind, nicht vollständig aus. Er verweist sie aber ebenso wie die Problematik der Auslandseinsätze der Bundeswehr an das Ende der Betrachtung...weiterlesen
Tim Nicolas Müller

Präventive Freiheitsentziehung als Instrument der Terrorismusbekämpfung

Berlin: Duncker & Humblot 2011 (Strafrechtliche Forschungsberichte S 126); XX, 314 S.; 31,- €; ISBN 978-3-428-13751-0
Rechtswiss. Diss. Freiburg; Begutachtung: U. Sieber, W. Perron. – Manchmal reduzieren sich selbst komplexeste juristische Sachverhalte auf ganz einfache Aussagen, etwa auf diese: „Absolute Sicherheit lässt sich, wenn überhaupt, nur um den Preis des vollständigen Verlusts der Freiheit erreichen.“ (282) Müller widmet sich einer exemplarischen juristischen Aufarbeitung des von Sicherheit und Freiheit konstituierten Spannungsfeldes, wie es sich im Rechtssystem der Bundesrepublik De...weiterlesen
Konrad Freiberg / Karsten Rudolph

Verunsicherte Freiheit. Innere Sicherheit nach 9/11

Berlin: vorwärts buch GmbH 2011; 120 S.; 10,- €; ISBN 978-3-86602-257-7
Die Bedrohung durch den global operierenden islamistischen Terrorismus hat den Wertekonflikt zwischen Freiheit und Sicherheit, der liberalen Rechtsstaaten in die Wiege gelegt ist, neu entfacht. Wie soll sich eine liberale Demokratie angesichts eines Feindes verhalten, der über den Willen und das Potenzial verfügt, Schädigungen zu verursachen, wie sie vor dem 11. September 2001 nur von Naturkatastrophen, Industrieunfällen oder zwischenstaatlichen Kriegen zu erwarten waren? Diese Frage steht im Ze...weiterlesen
Peter Zoche / Stefan Kaufmann / Rita Haverkamp (Hrsg.)

Zivile Sicherheit. Gesellschaftliche Dimensionen gegenwärtiger Sicherheitspolitiken

Bielefeld: transcript Verlag 2011 (Sozialtheorie); 347 S.; 32,80 €; ISBN 978-3-8376-1435-0
Als Reaktion auf die wachsende Verwundbarkeit spätmoderner Risikogesellschaften hat sich der Begriff der zivilen Sicherheit in den vergangenen Jahren zum Leitkonzept eines neuen Sicherheitsdiskurses entwickelt. Zivile Sicherheit basiert auf der Idee, unterschiedlichste Gefahren- und Bedrohungsherde wie Terrorismus, Industrieunfälle oder Naturgefahren auf ihr Zerstörungspotenzial hin zu analysieren, zu versuchen, etwaige Risiken zu antizipieren, sowie die Wahrscheinlichkeit potenzieller Katastrop...weiterlesen
Carmen Dege

Die Lüge und das Politische. Freiheit und Sicherheit in der Präventionsgesellschaft

Gießen: Psychosozial-Verlag 2010 (Subjektivität und Postmoderne); 230 S.; 26,90 €; ISBN 978-3-8379-2065-9
Dege thematisiert „die Paradoxien einer liberalen Sicherheitsgesellschaft“ (208), mit denen versucht wird, die Balance zwischen Sicherheit und Freiheit zu erreichen. Damit hat sich die Autorin vorgenommen, die Verquickung beider Begriffe selbst als Lüge im Diskurs sowie deren freiheitsbedrohende Konsequenzen zu entlarven. Sie geht dabei in vier Schritten vor. Nachdem sie den Sicherheitsdiskurs in Deutschland seit den späten 60er-Jahren rekonstruiert hat, erörtert sie Foucaults Begrif...weiterlesen
Gisela Riescher (Hrsg.)

Sicherheit und Freiheit statt Terror und Angst. Perspektiven einer demokratischen Sicherheit

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2010 (Sicherheit und Gesellschaft 2); 298 S.; 39,- €; ISBN 978-3-8329-5496-3
Der Sammelband ist aus politikwissenschaftlichen Forschungs- und Lehrprojekten sowie dem Forschungsverbund „Sicherheit und Gesellschaft“ an der Universität Freiburg hervorgegangen. Hervorzuheben ist die interdisziplinäre Perspektive der Konzeption mit politikwissenschaftlichen, juristischen und philosophischen Beiträgen. Darüber hinaus wird eine Diskussion eröffnet, die bei bisherigen Publikationen zum Dualismus von Freiheit und Sicherheit unter der Dominanz des Rechtsstaatsaspekts r...weiterlesen
Thomas Darnstädt

Der globale Polizeistaat. Terrorangst, Sicherheitswahn und das Ende unserer Freiheiten

Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 2009; 346 S.; geb., 19,95 €; ISBN 978-3-421-04403-7
Der Autor dieser gut recherchierten Publikation warnt davor, dass der Staat zunehmend das Maß in der Sicherheitspolitik verliert. Er fürchtet, dass die Politik aus Angst vor dem Terrorismus die Grundlagen des Verfassungsstaats gefährdet und am Modell eines globalen Polizeistaats arbeitet. Bereits einleitend formuliert Darnstädt: „Freiheit wird überwiegend zum staatlich gewährten Gut oder zum Reflex staatlich organisierter Sicherheit“ (7). Doch dieses Freiheitsverständnis liege konträ...weiterlesen
Susanne Krasmann / Jürgen Martschukat (Hrsg.)

Rationalitäten der Gewalt. Staatliche Neuordnungen vom 19. bis zum 21. Jahrhundert

Bielefeld: transcript 2007 (Sozialtheorie); 290 S.; kart., 24,80 €; ISBN 978-3-89942-680-9
Die Autorinnen und Autoren des Bandes setzen sich interdisziplinär mit den historischen Kontinuitäten und Brüchen der staatlichen Neuordnung von Gewalt auseinander. In Anlehnung an Foucault wird Staat als Produkt einer Vielzahl gesellschaftlicher Diskurse und Praktiken verstanden, die ihn formen und ständig Veränderungen unterziehen. Der Rechtsstaat, so die Herausgeber, bleibe ohne den (möglichen) Einsatz von Gewalt wirkungslos. Die soziale Ordnung sei notwendig, um Gewalt einzudämmen, gleichzei...weiterlesen
Robert Chr. van Ooyen

Öffentliche Sicherheit und Freiheit. Politikwissenschaftliche Studien zu Staat, Polizei und wehrhafter Demokratie

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2007; 183 S.; brosch., 29,- €; ISBN 978-3-8329-2669-4
Der Band versammelt Aufsätze des Autors zum übergeordneten Thema der öffentlichen Sicherheit und Freiheit, die zwischen 2000 und 2007 entstanden sind. Neben den „bekannten Herausforderungen einer pluralistischen, demokratischen und offenen Gesellschaft“ (5) beschäftigt er sich darin mit neuen Phänomenen bzw. Herausforderungen dieses Felds. Darin geht es beispielsweise um die neuen Rahmenbedingungen im Zuge der Internationalisierung und Europäisierung des Strafrechts oder die mögliche...weiterlesen
Erwin Müller / Patricia Schneider (Hrsg.)

Die Europäische Union im Kampf gegen den Terrorismus: Sicherheit vs. Freiheit?

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2006 (Demokratie, Sicherheit, Frieden 180); 384 S.; brosch., 69,- €; ISBN 978-3-8329-2073-9
Politikwissenschaftler und Juristen, aber auch Politiker aus Deutschland und den Institutionen der Europäischen Union blicken auf die Terrorismusbekämpfung der EU. Die Beiträge in der ersten Hälfe thematisieren eher grundsätzlich das sogenannte Spannungsverhältnis zwischen Freiheit und Sicherheit im Nachklang der Anschläge vom 11. September 2001: Die Autoren beleuchten die Bedeutung von Bürger- und Freiheitsrechten angesichts terroristischer Anschläge und der Terrorismusbekämpfung von Sicherheit...weiterlesen
Gerhard Besier / Gerhard Lindemann

Im Namen der Freiheit. Die amerikanische Mission

Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2006; 415 S.; geb., 19,90 €; ISBN 978-3-525-36734-6
Beeindruckt von Politik und Gesellschaft der USA sprach Alexis de Tocqueville 1835 von einem „heiligen Kult der Freiheit“. Dieses hervorstechende Identitätsmerkmal der Vereinigten Staaten analysieren Besier und Lindemann vom Dresdner Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung. Sie fragen nach den Ausprägungen, Vorraussetzungen und inhaltlichen Wandlungen des Freiheitsbegriffes und legen eine überzeugende politische und gesellschaftliche Ideengeschichte der Vereinigten Staaten...weiterlesen
Thomas Jäger / Gerhard Kümmel / Marika Lerch / Thomas Noetzel (Hrsg.)

Sicherheit und Freiheit. Außenpolitische, innenpolitische und ideengeschichtliche Perspektiven. Festschrift für Wilfried von Bredow

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2004 (Forum Innere Führung 22); 380 S.; brosch., 58,- €; ISBN 3-8329-0443-3
Die Begriffe „Sicherheit" und „Freiheit" umstecken den weiten Rahmen des nicht nur politikwissenschaftlichen Werkes von Bredows, der mit dieser Festschrift geehrt wird. Die Autoren wenden sich dem immer wieder neu abzusteckenden spannungsreichen Verhältnis der beiden Grundprinzipien aus unterschiedlicher Perspektive und mit divergierenden Standpunkten zu: bezogen auf die innenpolitischen Folgen derjenigen Maßnahmen, die als Teil des „Kampfes gegen den Terrorismus" deklariert werden, ebenso wie i...weiterlesen

zuletzt aktualisiert am 22. Februar 2016

 

Es gibt keine Beiträge in dieser Kategorie. Wenn Unterkategorien angezeigt werden, können diese aber Beiträge enthalten.

Suchen...