Portal für Politikwissenschaft

Islamischer Fundamentalismus - Ursache, Wirkung, Folgen

Sineb El Masrar

Emanzipation im Islam – eine Abrechnung mit ihren Feinden

Freiburg i. Br./Basel/Wien: Herder 2016; 315 S.; geb., 20,- €; ISBN 978-3-451-34276-9
Sineb El Masrar, die in Deutschland als Tochter zweier Muslime aus Marokko zur Welt gekommen ist, prangert mit diesem Buch die Geschlechtertrennung und Rollenzuweisung im Islam an. Sie verweist dabei auf das weiblich‑islamische Erbe. Dieses sei nach dem Tod des Propheten Mohammed missachtet und von einem Konzept der männlichen Dominanz überlagert worden. Die muslimischen Männer hätten die Deutungshoheit über die islamischen Quellen und den Koran erlangt. Um die eigenen Vorteile und Privilegien in der Gesellschaft zu sichern ...weiterlesen
Slavoj Žižek

Blasphemische Gedanken. Islam und Moderne. Aus dem Englischen von Michael Adrian

Berlin/Frankfurt a. M.: Ullstein 2015 (Ullstein Streitschrift); 64 S.; 4,99 €; ISBN 978-3-550-08116-3
Slavoj Žižek reagiert mit seinem provozierenden Essay auf das ‚Gemetzel‘ in der Redaktion von Charlie Hebdo im Januar 2015, wobei er sich ebenso von dem falschen Pathos des rasch inszenierten Solidaritätsspektakels der politischen Größen aus aller Welt distanziert wie von relativierenden Verweisen auf eine faktische oder vermeintliche Schuld des Westens an Massakern in der Dritten Welt. Die Pariser Morde seien ganz unmissverständlich ein „Angriff auf den Kern unserer Freiheit ...weiterlesen
Tahar Ben Jelloun

Der Islam, der uns Angst macht. Aus dem Französischen von Christiane Kayser

Berlin: Berlin Verlag 2015; 128 S.; kart., 10,- €; ISBN 978-3-8270-1289-0
Freiheit, Wut, Islam, Rache, Unwissenheit, Widerstand – so lauten sechs der sieben Worte, die Tahar Ben Jelloun zu Beginn seines Aufrufes gegen einen gewalttätigen Islamismus aneinanderreiht. Das siebte Wort ist zweifellos das stärkste. Es lautet – Lächeln. Ben Jelloun meint das Lächeln seines Freundes Cabu – bürgerlich Jean Cabut –, der beim Anschlag auf die Redaktionsräume von Charlie Hebdo am 7. Januar 2015 ums Leben gekommen ist und an das er sich seitdem immer wieder erinnert. Die Unfassbarkeit dieses Verbrechens hat, in Verbindung mit den Anschlägen ...weiterlesen
Rainer Hermann

Endstation Islamischer Staat? Staatsversagen und Religionskrieg in der arabischen Welt

München: Deutscher Taschenbuch Verlag 2015; 144 S.; 12,90 €; ISBN 978-3-423-34861-4
Rainer Hermann, Islamwissenschaftler und Nahost‑Korrespondent der FAZ, beschäftigt sich mit dem Zustand des Nahen und Mittleren Ostens infolge der multiplen Krisen, die das Bild der Region seit dem Ende des Arabischen Frühlings fundamental verändert haben und vom Autor plakativ als einen „‚Dreißigjährigen Krieg der Araber’“ (9) gedeutet werden. Seine zentrale These zielt auf die Ursächlichkeiten der derzeitigen Situation ab. Der sogenannte Islamische Staat spielt da ...weiterlesen
Hamideh Mohagheghi (Bearb.)

Frauen für den Dschihad. Das Manifest der IS-Kämpferinnen

Freiburg i. Br./Basel/Wien: Herder 2015; 144 S.; brosch., 14,99 €; ISBN 978-3-451-34832-7
Das Manifest „Die Frau im Islamischen Staat“, das von der Al‑Khanssaa‑Brigade – einer Gruppierung des selbsternannten „Islamischen Staats“ (IS) – verfasst wurde und hier vollständig abgedruckt ist, verdeutlicht die Ideologie des IS. Die islamische Theologin Hamideh Mohagheghi analysiert diese und zeigt dabei, dass der IS, obwohl er von sich selbst behauptet, nach den Prinzipien und Regeln des „wahren“ Islam zu leben, oft wider der islamischen Lehre handelt. Diese ...weiterlesen
Ahmad Mansour

Generation Allah. Warum wir im Kampf gegen religiösen Extremismus umdenken müssen

Frankfurt a. M.: S. Fischer 2015; 271 S.; 19,99 €; ISBN 978-3-10-002446-6
Ahmad Mansour schildert in emphatischer Weise seine Entwicklung von einem Islamisten zu einem Kritiker der Islamisten. Er kennt die Phantasiewelten der radikalen Muslime und beschreibt in Ich‑Form, wie er als junger Mensch zunächst selbst zu deren Spielball wurde. „Weil ich ängstlich war und unsicher, bin ich den Verführungen des Imam so leicht erlegen.“ (62) Mansour studierte in Tel Aviv Psychologie und ging später nach Berlin. „Vermutlich ist es kaum überraschend, dass ich mich bald in der Berliner Al‑Nur‑Moschee wiederfand und den Salafisten ...weiterlesen
Mohammad Abu Rumman

Ich bin Salafist. Selbstbild und Identität radikaler Muslime im Nahen Osten. Aus dem Arabischen übersetzt und mit einem Glossar versehen von Günther Orth

Bonn: Verlag J. H. W. Dietz Nachfolger 2015; 237 S.; brosch., 19,90 €; ISBN 978-3-8012-0474-7
Der jordanische Politikwissenschaftler Mohammad Abu Rumman untersucht Selbstbild und Lebenswirklichkeit junger Muslime im Nahen Osten, die sich selbst als Salafisten bezeichnen. Zunächst erklärt er die Genese der Idee und der Terminologie Salafismus, zum Ende des ausgehenden 19. Jahrhunderts entstanden aus dem Bedürfnis nach der grundlegenden Reform des Islam als Reaktion auf die Alteritätserfahrungen des Kolonialismus. Dabei beschreibt er den Salafismus und ...weiterlesen
Bruno Schirra

ISIS. Der globale Dschihad. Wie der "Islamische Staat" den Terror nach Europa trägt

Berlin: Econ 2015; 335 S.; kart., 18,- €; ISBN 978-3-430-20193-3
Bruno Schirra will mit seinem Buch den Aufstieg von ISIS (Islamischer Staat im Irak und in Syrien) – er vermeidet bewusst die seiner Ansicht nach legitimitätsfördernde Bezeichnung Islamischer Staat – und dessen Konsequenzen für die Region und ihre Menschen erklären. Ihm gehe es dabei nicht darum, so stellt er bereits gleich zu Beginn klar, eine Lösung für die Bekämpfung der Organisation zu liefern. Schirra hat die Region bereist und mit Opfern und Mitgliedern von ISIS ebenso wie mit ...weiterlesen
Thomas Schmidinger

Jihadismus. Ideologie, Prävention und Deradikalisierung

Wien: Mandelbaum Verlag 2015; 125 S.; 14,- €; ISBN 978-3-85476-481-6
Die Islamismus‑Prävention blieb lange einigen wenigen Praktikern überlassen, die mit geringen finanziellen Ressourcen versuchten, einem wachsenden gesellschaftlichen Problem zu begegnen. Inzwischen etabliert sich in den Sozialwissenschaften eine Deradikalisierungsforschung, und auch in der Politik hat ein Umdenken eingesetzt. So wurden in zahlreichen Bundesländern Vernetzungs‑ und Beratungsstrukturen nach dem Vorbild der Rechtsextremismus‑Prävention aufgebaut. Thomas Schmidinger schöpft in diesem Buch aus seiner Erfahrung beim Aufbau ...weiterlesen
Guido Steinberg

Kalifat des Schreckens. IS und die Bedrohung durch den islamistischen Terror

München: Knaur 2015 (Knaur Klartext); 208 S.; 12,99 €; ISBN 978-3-426-78772-4
Der sogenannte Islamische Staat (IS) besetzt seit 2014 regelmäßig die Schlagzeilen, nicht nur in den westlichen Medien. Der IS ist ein Thema in Afghanistan, wo die Terrororganisation den Taliban gegenwärtig medial die Vormachtstellung streitig macht; in Pakistan schwören ehemalige Taliban‑Getreue dem Kalifen al‑Baghdadi Gefolgschaft; Putins Russland sieht sich mit kaukasischen Terroristen konfrontiert, die die schwarze Flagge des IS hochhalten; Al Shabaab in Somalia scheint den Anschluss an den IS zu erwägen und die nigerianische Boko Haram ...weiterlesen
Wilfried Buchta

Terror vor Europas Toren. Der Islamische Staat, Iraks Zerfall und Amerikas Ohnmacht

Frankfurt a. M./New York: Campus Verlag 2015; 413 S.; 22,90 €; ISBN 978-3-593-50290-8
Wilfried Buchta, einer der renommiertesten Kenner des Nahen Ostens, legt mit diesem Buch ein Standardwerk über den dschihadistischen Terrorismus in seiner historischen Dimension und Komplexität vor. Besonders erkenntnisreich ist das Kapitel, in dem er sich mit den Dschihadisten im deutschen Kontext beschäftigt: Die Gewalt der Organisation Islamischer Staat (IS) wirke sich „auf vielfältige Weise bereits auf die Sicherheit Europas und damit auf Deutschland“ (342) aus. Die Dunkelziffer ...weiterlesen
Lamya Kaddor

Zum Töten bereit. Warum deutsche Jugendliche in den Dschihad ziehen

München/Berlin/Zürich: Piper 2015; 251 S.; kart., 14,99 €; ISBN 978-3-492-05703-5
Die Islamlehrerin Lamya Kaddor zählt seit Jahren zu den einflussreichsten Stimmen in der Diskussion über Islam, Islamismus und Integration in Deutschland. Auch ihr jüngstes Buch hat starke persönliche Bezüge: Kaddor, Tochter syrischer Einwanderer, widmet sich dem Phänomen radikalisierter junger Menschen, die nach Syrien reisen, um sich der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) anzuschließen. Einige von ihnen waren ihre Schüler. Kaddor erklärt einleitend die wichtigsten Aspekte des Salafismus, schildert dann die Situation in Dinslaken‑Lohberg, wo sie auch...weiterlesen
Guido Steinberg

Al-Qaidas deutsche Kämpfer. Die Globalisierung des islamistischen Terrorismus. Aus dem Englischen von Sonja Schuhmacher, Rita Seuß und Maria Zybak

Hamburg: edition Körber-Stiftung 2014; 457 S.; brosch., 18,- €; ISBN 978-3-89684-162-9
„Während es 2001 so etwas wie einen ‚globalen Dschihad’ noch gar nicht gab, besitzt dieser Begriff 2014 durchaus seine Berechtigung“ (23). Hat sich der islamistische Terrorismus also globalisiert? Nach Ansicht von Guido Steinberg, Islamwissenschaftler und einer der bekanntesten Forscher zum islamistischen Terrorismus in Deutschland, hat in der dschihadistischen Bewegung seit dem 11. September 2001 ein Prozess der Internationalisierung stattgefunden. Die Entwicklung ...weiterlesen
Hamed Abdel-Samad

Der islamische Faschismus. Eine Analyse

München: Droemer 2014; 223 S.; hardc., 18,- €; ISBN 978-3-426-27627-3
Hamed Abdel‑Samad knüpft in seiner Betrachtung des radikalen Islam – hier zunächst vor allem in Gestalt der Muslimbruderschaft – an die Totalitarismus‑Theorie an. Dort, wo die Faschisten, Kommunisten oder Islamisten die Macht übernommen haben, so seine Gedankenführung, haben die Machthaber die Gesellschaft in „Freiluftgefängnisse“ (25) verwandelt. Weiter heißt es: „Da, wo der islamische Faschismus die Macht übernommen hat, wie im Iran, im Sudan, in Nigera, Somalia und Gaza, sind brutale Diktaturen entstanden.“ (26) Im nächsten Schritt argumentiert ...weiterlesen
Christoph Günther

Ein zweiter Staat im Zweistromland? Genese und Ideologie des "Islamischen Staates Irak"

Würzburg: Ergon Verlag 2014 (Kultur, Recht und Politik in muslimischen Gesellschaften 28); 354 S.; 58,- €; ISBN 978-3-95650-036-7
Orientwiss. Diss. Leipzig; Begutachtung V. Klemm, S. Conemann. – Die Aktivitäten fundamental‑islamistischer Terrorgruppen sind weiterhin eine ständige Bedrohung für Sicherheit und Frieden, auch und besonders in der arabischen Welt. Der „Islamische Staat Irak“, kurz ISI, ist ein Beispiel dafür, wie solche Gruppen versuchen, sich jenseits ihres terroristischen Handelns auch territorial zu konsolidieren. Christoph Günther beschreibt die Entstehung des ...weiterlesen
Behnam T. Said

Islamischer Staat. IS-Miliz, al-Qaida und die deutschen Brigaden

München: C. H. Beck 2014; 223 S.; brosch., 14,95 €; ISBN 978-3-406-67210-1
Mit dem Nahen und Mittleren Osten analysiert Behnam T. Said, wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Landesamt für Verfassungsschutz in Hamburg, anschaulich eine Region, die „zunehmend ins Chaos“ (197) abgleitet: Die Großmächte finden keine gemeinsame Strategie, um sie zu kontrollieren; verschiedene islamistische Terrororganisationen kämpfen gegeneinander und gegen Regierungen; die Nationalstaaten verfolgen lediglich ihre eigenen Interessen. Von diesem Chaos profitieren jihadistische...weiterlesen
Petra Ramsauer

Muslimbrüder. Ihre geheime Strategie. Ihr globales Netzwerk

Wien: Molden Verlag 2014; 208 S.; 19,99 €; ISBN 978-3-85485-329-9
Die Muslimbruderschaft ist als politischer Faktor im Zusammenhang mit den jüngeren Umwälzungen in Ägypten, Libyen oder Syrien medial auch im Westen in Erscheinung getreten. Das bedeutet indes nicht, dass damit auch ein detaillierteres Wissen über dieses Netzwerk einhergeht. Petra Ramsauer schließt mit ihrem Band diese Wissenslücke, indem sie einen differenzierten, selbst recherchierten Einblick in die weltweit in über 79 Ländern operierende „islamistische Internationale“ (139)...weiterlesen
Imad Mustafa

Der Politische Islam. Zwischen Muslimbrüdern, Hamas und Hizbollah

Wien: Promedia 2013; 230 S.; 17,90 €; ISBN 978-3-85371-360-0
Der Titel hätte ebenso „Islamismus“ oder „Fundamentalismus“ lauten können, der Autor sieht aber beide Begriffe zu sehr mit negativen Zuschreibungen befrachtet. Der Begriff „Politischer Islam“ habe den Vorteil, „dass das Politische in den Vordergrund rückt und die gewiss vorhandenen irrationalen, manchmal auch gewalttätigen Elemente dieser Bewegungen nicht den Blick für tieferliegende Ursachen und Beweggründe ihres Handels verstellen“ (16). Mit dies...weiterlesen
Rüdiger Lohlker / Tamara Abu-Hamdeh (Hrsg.)

Jihadi Thought and Ideology

Berlin: Logos Verlag 2013 (Jihadism and Terrorism 1); 167 S.; 36,50 €; ISBN 978-3-8325-3705-0
Die Elemente dschihadistischer Ideologie werden international mit zunehmender Intensität erforscht. Dennoch bestehen erhebliche Forschungslücken, zumal die dschihadistischen Szenen auch Wandlungsprozessen unterliegen. Die Autoren des Sammelbandes liefern hierzu eine Reihe aufschlussreicher Erkenntnisse, unter anderem zu der Bedeutung von Männlichkeitsvorstellungen oder der Verehrung getöteter Kämpfer. Die ideologische Flexibilität von Maoisten, die zum Dschihadismus wechselten, untersucht der Mainzer Islamwissenschaftler Manfred Sing in ...weiterlesen
Andreas Armborst

Jihadi Violence. A study of al-Qaeda's media

Berlin: Duncker & Humblot 2013 (Schriftenreihe des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Strafrecht: Kriminologische Forschungsberichte K 159); XII, 266 S.; 35,- €; ISBN 978-3-428-14049-7
Soziolog. Diss. Max‑Planck‑Institut für ausländisches und internationales Strafrecht, Freiburg; Begutachtung: R. H.‑J. Albrecht, B. Blinkert, R. Haverkamp. – Um das Phänomen der jihadistischen Gewalt systematisieren und die Hintergründe analysieren zu können, will Andreas Armborst die Narrative der jihadistischen Ideologie „kontextualisieren“ (52). Argumentativer Ausgangspunkt sind drei Anomalien, die der Terrorismus nach Ansicht des Autors im Vergleich zu ...weiterlesen
Malte Gaier

Muslimischer Nationalismus, Fundamentalismus und Widerstand in Pakistan. Die Bewegung Jama'at-i-Islami

Berlin: Lit 2012 (Islam – Moderne – Globalität 2); VI, 240 S.; 19,90 €; ISBN 978-3-643-11011-4
Magisterarbeit Wien; Begutachtung: P. Feldbauer. – Der Autor erklärt aus historischer Perspektive, wie Pakistan infolge eines religiösen Selbstverständnisses der Muslime entstand. Das Werk stellt zugleich eine Einführung in die Theorien des religiösen Fundamentalismus dar. Dabei arbeitet Gaier vor allem die Ideologie des islamistischen Ideologen Sayyid Abul Ala Maududi heraus. Dieser gründete 1941 die Organisation Jama'at-i-Islami – sechs Jahre später, im Jahre 1947, wurde Pakistan g...weiterlesen
Oliver Stuke

Islamismus am Horn von Afrika. Al-Shabaabs Rolle für die Entwicklung Somalias

Frankfurt a. M. u. a.: Peter Lang 2011 (Berliner Studien zur Politik in Afrika 16); 194 S.; geb., 34,80 €; ISBN 978-3-631-60785-5
Ausgehend vom Erstarken islamistischer Gruppen am Horn von Afrika setzt sich Stuke mit deren Bedeutung für die weitere Entwicklung der Region auseinander. Die staatlichen Grenzen in Afrika werden als durchlässig beschrieben, was dazu führe, dass extremistische Gruppen nicht nur regional, sondern auch auf See ein globales Sicherheitsproblem darstellen. Der Autor konzentriert sich in seiner Untersuchung auf die islamistische Terrororganisation Al-Shabaab (Jugend), die etwa 80 Prozent der Gebiete S...weiterlesen
Hamed Abdel-Samad

Der Untergang der islamischen Welt. Eine Prognose

München: Droemer 2010; 240 S.; brosch., 18,- €; ISBN 978-3-426-27544-3
Der Autor, der von Bundesinnenminister Thomas de Maizière in die deutsche Islam-Konferenz berufen wurde, ist bekannt für seine kritische Haltung gegenüber der heutigen islamischen Welt. Er versteht sich als Aufklärer und plädiert für einen „Islam light“ (188), einen Islam ohne Scharia und Dschihad. Sich selbst bezeichnet er als Muslim und fragt beispielsweise, warum Frauen nicht in Moscheen predigen dürfen. Abdel-Samad geht scharf mit den islamischen Reformern ins Gericht, die „...weiterlesen
Sebastian Huhnholz

Dschihadistische Raumpraxis. Raumordnungspolitische Herausforderungen des militanten sunnitischen Fundamentalismus

Berlin: Lit 2010 (Politische Theorie 12); XIV, 154 S.; 24,90 €; ISBN 978-3-643-10546-2
Masterarbeit HU Berlin; Betreuung: H. Münkler, K. Fischer. – Der Dschihadismus hat es trotz seiner militärischen und technischen Unterlegenheit und trotz seines Status als sozio-kulturell entfremdete und stark minoritäre Bewegung bisher immer wieder verstanden, sowohl den verstärkten innenpolitischen Sicherheitsmaßnahmen als auch den militärisch-imperialen Eindämmungsversuchen zu widerstehen. Konstitutiv für den Erfolg des politischen Projekts des militanten sunnitischen Fundamentalismus n...weiterlesen
Olivier Roy

Heilige Einfalt. Über die politischen Gefahren entwurzelter Religionen. Aus dem Französischen von Ursel Schäfer

Berlin: Siedler Verlag 2010; 335 S.; geb., 22,95 €; ISBN 978-3-88680-933-2
Parallel zum Prozess der Globalisierung haben zahlreiche Religionen erheblichen Zulauf. Damit, stellt der Autor heraus, werde jedoch nicht im Sinne einer Rückwendung an die traditionelle Religiosität angeknüpft. Diese habe früher im Zentrum kultureller Identität gestanden, heute sei sie jedoch Ausdruck einer Sinnsuche entwurzelter Einzelner. Dies führe zu einer Haltung heiliger Einfalt, die stark anti-intellektuell und gefühlsbetont sei. Und gerade diese Konstitution der Religiosität mache sie z...weiterlesen
Walter Feichtinger / Sibylle Wentker (Hrsg.)

Islam, Islamismus und islamischer Extremismus. Eine Einführung

Wien/Köln/Weimar: Böhlau Verlag 2008 (Internationale Sicherheit und Konfliktmanagement 1); 252 S.; brosch., 29,90 €; ISBN 978-3-205-77767-0
Der Band ist die stark überarbeitete und erweiterte Fassung einer unter demselben Titel im Jahr 2005 veröffentlichten Publikation. Die Autoren wollen einen „Beitrag zu seriöser Information“ (8) zum Thema Islam leisten. Ausgehend von einer grob skizzierten Darstellung des Islams, seiner grundlegenden Prinzipien und Glaubensinhalte, liegt der Fokus des Buches auf der Auseinandersetzung mit dem Thema Islamismus und dessen begrifflicher Abgrenzung zum islamischen Fundamentalismus. Die hi...weiterlesen
Markus J. Prutsch

Fundamentalismus. Das "Projekt der Moderne" und die Politisierung des Religiösen

Wien: Passagen Verlag 2007 (Passagen Religion und Politik 5); 173 S.; brosch., 20,- €; ISBN 978-3-85165-794-4
Das Weiterbestehen und die erneute Attraktivität von Religion stellt die klassischen Säkularisierungstheorien vor ein interpretatorisches Problem: Ihre Verhältnisbestimmung von Politik und Religion in der Moderne ist defizitär. Diese Erkenntnis voraussetzend analysiert Prutsch den (religiösen) Fundamentalismus als eine „spezifisch moderne Form von ‚politisierter Religion’“ (70). Zur Erklärung dieses Befundes zeichnet er eine geistesgeschichtliche Entwicklungslinie, die vo...weiterlesen
Kurt Salamun (Hrsg.)

Fundamentalismus "interdisziplinär"

Wien: Lit 2005 (Philosophie: Forschung und Wissenschaft 19); 354 S.; brosch., 17,90 €; ISBN 3-8258-7621-7
Obschon Entstehung und erste Bedeutung des Begriffs Fundamentalismus historisch relativ genau bestimmbar sind – nämlich im Umkreis des amerikanischen Protestantismus zu Beginn des 20. Jahrhunderts – so dient er heute primär als politischer Kampfbegriff zur Abgrenzung gegenüber Weltanschauungen, die einem sei es religiös, sei es ideologisch ausgerichteten Islamismus zugerechnet werden. In deutlichem Unterschied zu dieser verengten Verwendung wollen die Autoren des Sammelbandes das Phä...weiterlesen
Gisbert Jörg Gemein / Hartmut Redmer

Islamischer Fundamentalismus

Münster: Aschendorff Verlag 2005; 320 S.; pb., 12,80 €; ISBN 3-402-06556-8
Gemein und Redmer versuchen Antworten auf die Fragen zu geben, die sich dem interessierten Nicht-Spezialisten bei der täglichen Berichterstattung über die Konflikte stellen, in denen der Islamismus eine Rolle spielt. Ihr Buch beginnt mit einer knappen Zusammenfassung der aktuellen Forschung zum Islamismus. Darin ist eine umfangreiche Dokumentation eingebettet, die sowohl Originalquellen als auch Sekundärliteratur umfasst. So erhält der Leser einen raschen Überblick über die Ausformungen des Isla...weiterlesen
Khadija Katja Wöhler-Khalfallah

Der islamische Fundamentalismus, der Islam und die Demokratie. Algerien und Tunesien: Das Scheitern postkolonialer "Entwicklungsmodelle" und das Streben nach einem ethischen Leitfaden für Politik und Gesellschaft

Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2004; 483 S.; brosch., 34,90 €; ISBN 3-8100-4179-3
Diss. Trier; Gutachter: A. Kimmel. - Die Autorin zielt auf die Überwindung des von ihr in der bisherigen Forschung als typisch ausgemachten Ansatzes, den Islam als alleinige Ursache des Islamismus zu sehen. Vielmehr seien politische, soziale, wirtschaftliche und kulturelle Missstände auf ihre Bedeutung für das Aufkommen des Islamismus zu überprüfen. Wöhler-Khalfallah tut dies anhand der beiden Fallbeispiele Algerien und Tunesien. Breiten Raum widmet sie dabei neben historischen Darstellungen der...weiterlesen
Mark Juergensmeyer

Terror im Namen Gottes. Ein Blick hinter die Kulissen des gewalttätigen Fundamentalismus. Aus dem Amerikanischen von Franziska Mosthaf

Freiburg i. Br./Basel/Wien: Herder 2004; 384 S.; geb., 26,90 €; ISBN 3-451-28395-6
Viele Grenzen in der öffentlichen Wahrnehmung von Gewalt und Terrorismus sind verschwommen, seit insbesondere Islamisten göttliche Legitimation für ihre Taten beanspruchen. Allerdings seien es nicht die Religionen, die den Terrorismus hervorbrächten, so der Autor, sondern die Gewaltakteure, die sich die Religion und ihre „Regeln und Symbole[n]" (12) aneigneten. Zudem folge die Gewalt im öffentlichen Raum, der eine maximale Wahrnehmung garantiere, den Regeln einer Inszenierung. Trotzdem sei das e...weiterlesen
Christoph Türcke

Fundamentalismus - maskierter Nihilismus

Lüneburg: zu Klampen Verlag 2003; 155 S.; pb., 12,80 €; ISBN 3-934920-31-4
Dass sich fundamentalistische Bewegungen in spezifischer Abhängigkeit von der Moderne befinden und nicht einfach als traditionalistischer Rückfall zu verstehen sind, wird von etlichen einschlägigen Studien belegt. Türcke, Vertreter einer von Adorno inspirierten kritischen Theologie, radikalisiert diese Deutung. In der Auseinandersetzung mit dem fundamentalistischen Diskurs sind Vertreter der Moderne in einem schwer auflösbaren Dilemma: weder vertragen die „westlichen Werte" eine Überhöhung zu un...weiterlesen
Bassam Tibi

Die fundamentalistische Herausforderung. Der Islam und die Weltpolitik

München: C. H. Beck 2002 (Beck'sche Reihe 484); 291 S.; 3., völlig überarb. und erw. Aufl.; 13,90 €; ISBN 3-406-47641-4
Der Göttinger Islamwissenschaftler Tibi, einer der besten Kenner des politischen Islam in Deutschland, stellt in dem an eine breite Öffentlichkeit gerichteten Buch den Aufstieg des islamischen Fundamentalismus in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts dar und zeigt, dass es sich dabei weniger um ein religiöses Phänomen als vielmehr um eine politische Ideologie handelt. Die frühere Auflage von 1992 wurde nach den Attentaten vom 11. September 2001 grundlegend überarbeitet; insbesondere entfielen ...weiterlesen
Tariq Ali

Fundamentalismus im Kampf um die Weltordnung. Die Krisenherde unserer Zeit und ihre historischen Wurzeln. Aus dem Englischen von Gabriele Gockel, Petra Hrabak, Sonja Schuhmacher und Rita Seuß

München: Wilhelm Heyne Verlag 2002 (Heyne Sachbuch 19/863); 607 S.; erw. und akt. Aufl.; 9,95 €; ISBN 3-453-86910-9
„Es ist durchaus möglich, einer Kultur anzugehören, ohne sich zu ihrem Glauben zu bekennen" (43), schreibt Ali, der als pakistanischer Schriftsteller im britischen Exil lebt. Damit erklärt er die Bedingungen, unter denen sein Buch entstanden ist: Ali erzählt die politische Geschichte der islamischen Welt von Ägypten bis Indonesien aus einer Innenansicht heraus und damit ohne von vornherein westliche Maßstäbe anzulegen. Diese hätten am Ergebnis seiner Analyse wohl aber auch nichts geändert, denn ...weiterlesen

Zuletzt aktualisiert am: 15. Juni 2016

Es gibt keine Beiträge in dieser Kategorie. Wenn Unterkategorien angezeigt werden, können diese aber Beiträge enthalten.

Suchen...